Fans sind enttäuscht: Radrennen diesmal ohne Meerane

Radsport Thüringen-Rundfahrt kann aufgrund von Sperrungen nicht durch Meerane führen

Meerane. 

Meerane. Die Enttäuschung bei den Radsportfans in der Region ist deutlich zu spüren: Die Teilnehmer an der Thüringen-Rundfahrt der Frauen rollen in diesem Jahr - entgegen den bisherigen Planungen - nicht durch Meerane. "Die Durchfahrt wäre an einem Sonntagvormittag und damit vom Zeitpunkt besonders attraktiv für die Zuschauer gewesen", sagt Dirk Dießel vom Team "Steile Wand", welches sich um die Vermarktung des legendären Radsportkantens kümmert. Er bedauert, dass das Team nicht in die Planung der Strecken involviert war. Dießel: "Sonst hätte man vielleicht noch eine andere Lösung gefunden."

Umleitungen machen Durchfahrt unmöglich

Die Thüringen-Rundfahrt findet vom 28. Mai bis 2. Juni statt. Am letzten Tag waren eine Durchfahrt und eine Bergwertung an der Steilen Wand in Meerane geplant. Das ist allerdings durch Sperrungen und Umleitungen in der Region nicht möglich. Die Bundesstraße 180 ist momentan zwischen Waldenburg und Oberwiera gesperrt. Der Verkehr wird über die Kreisstraße 7308 und die Staatsstraße 251 umgeleitet. Die beiden Strecken können aus Sicht des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr und des Landkreises Zwickau nicht (kurzfristig) für die Radsportlerinnen gesperrt werden. "Für die Stadt Meerane", so Bürgermeister Lothar Ungerer, "ist diese Entscheidung der Behörden enttäuschend. Nun müssen wir leider die Behördenentscheidung zur Kenntnis nehmen."

Der Rathauschef macht in einer Mitteilung, die an die Medien verschickt wurde deutlich, dass das Fahrerfeld rund eine Stunde über die sächsischen Straßen gerollt wäre. Der Anstieg an der Steilen Wand gehörte in der Vergangenheit stets zu den Besuchermagneten und Höhepunkten der Thüringen-Rundfahrt, an der sich die besten Radsportlerinnen der Welt beteiligen.