• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Feierlicher Führungswechsel bei der Polizei

Nachfolge Neuer Polizeipräsident kennt sein neues Arbeitsumfeld bereits

Zwickau . Mit einiger Verspätung, bedingt durch die Corona-Pandemie, wurde der neue Zwickauer Polizeipräsident René Demmler jetzt feierlich in sein Amt eingeführt. Der 48-Jährige tritt die Nachfolge von Conny Stiehl an, der Ende April in den Ruhestand ging. Im Rahmen einer Feierstunde übergab der Ex-Polizeipräsident symbolisch den Schlüssel an seinen Nachfolger. Die Bedeutung dieses formalen Aktes kam auch dadurch zum Ausdruck, dass die Amtsübergabe im Beisein von Sachsens Innenminister Roland Wöller und Landespolizeipräsident Horst Kretzschmar erfolgte. Offiziell war René Demmler seit dem 1. Mai im Amt. Sein eigentlicher Dienstantritt erfolgte jedoch erst am 1. Juli, weil er zuvor noch im Krisenstab der Landesregierung eingesetzt war und nicht mitten in der Coronakrise abgezogen werden sollte.

Er bringt sein Wissen und Können ein

Für René Demmler sind die Muldestadt und ihre Umgebung kein Neuland. Immerhin war er bereits Referatsleiter der Polizeidirektion und Leiter des Zwickauer Polizeireviers. Nach mehreren Dienstjahren in Dresden ist er jetzt als Polizeipräsident für den Kreis Zwickau und das Vogtland zuständig. In seiner Festrede anlässlich der feierlichen Amtsübergabe würdigte Sachsens Innenminister Roland Wöller den neuen Chef der Zwickauer Polizeidirektion als einen erfahrenen Polizisten. "Er kennt die Behörde in Zwickau und wird sein Wissen und Können in unterschiedlichen Verwendungen für die Entwicklung der Polizeidienststelle, aber auch für die Sicherheit in Südwestsachsen einbringen", so der Innenminister. René Demmler verfügt über langjährige Führungserfahrung, unter anderem als Referatsleiter im Sächsischen Innenministerium.



Prospekte & Magazine