• Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Feuchtigkeit schädigt Fassade

Theater Für Sanierung gibt es noch keinen Termin

Die Außenfassade des Theaters am Mannichswalder Platz in Crimmitschau präsentiert sich in einem jämmerlichen Zustand. An vielen Stellen bröckelt der Putz ab. Die Schäden werden auch im Eingangsbereich des Kulturtempels deutlich sichtbar. "Es handelt sich in der Hauptsache um Feuchtigkeitsschäden", erklärt Wolf-Dietrich Hegenbarth, kommissarischer Leiter des Fachbereiches für Kultur-, Sport- und Freizeitstätten, die Ursache. Er macht deutlich, dass in "naher Zukunft" eine Sanierung durchzuführen sei. Einen genauen Termin kann Hegenbarth aber noch nicht nennen. Die Absprache zur weiteren Vorgehensweise würde mit den Experten aus dem Bau-Fachbereich erfolgen. Hegenbarth: "Für die konkrete Abstimmung benötigen wir die Zuarbeit weiterer Mitarbeiter. Dies ist durch Urlaub derzeit noch nicht möglich". Die Stadt ließ sich bereits vor zwei Jahren ein Angebot für die Schadensbeseitigung unterbreiten. Die Kosten wurden damals auf rund 20.000 Euro beziffert. "Das dürfte aber heute nicht mehr passen und enthält nicht wichtige flankierende Maßnahmen", sagt Hegenbarth.

Die neue Saison im Theater soll in Kürze beginnen. Seit dem Beginn dieser Woche ist der Theaterflyer in der Rathaus-Information erhältlich. In der nächsten Woche ist die Wiedereröffnung der Theaterkasse geplant. Zu den Höhepunkten im Herbst gehören die Kunst- und Kulturwochen, die zwischen dem 4. Oktober und dem 17. Oktober stattfinden. In der Vorweihnachtszeit zeigen die Mitglieder des Kinder- und Jugendtheaters "Harlekin" im Theater das Märchen "Die Abenteuer des Burattino". In der Vergangenheit strömten pro Jahr im Durchschnitt rund 35.000 Euro in das Theater, welches zu den markantesten und imposantesten Gebäuden der Stadt gehört.