Feuerwehr-Senior erhält besondere Auszeichnung

Treue Werner Urban gehört seit 75 Jahren zu den Brandschützern

feuerwehr-senior-erhaelt-besondere-auszeichnung
Werner Urban mit seinem Sohn Frank (rechts) und seinem Enkel Fabian. Foto: Thomas Michel

Crimmitschau. Premiere in Crimmitschau: Zum ersten Mal konnte die Auszeichnung für "75 Jahre treue Dienste in der Feuerwehr" übergeben werden. Die Urkunde ging an Werner Urban aus der Ortsfeuerwehr in Großpillingsdorf. Zur Übergabe haben sich die Teilnehmer an der Jahreshauptversammlung anerkennend von ihren Sitzplätzen erhoben und applaudiert.

Zu den ersten Gratulanten gehörten Sohn Frank und Enkel Fabian - sie engagieren sich ebenfalls bei den Brandschützern und haben sich damit vom Senior mit dem Feuerwehr-Virus infizieren lassen. Die Beiden freuen sich, dass ihr Vater und Opa noch fit ist und fast täglich eine kleine Runde durch den Ort dreht. Dann schaut er natürlich auch am Gerätehaus der Ortsfeuerwehr vorbei. Sie ist schließlich ein wichtiger Bestandteil seines Lebens.

Wichtigste Eckdaten in Chronik festgehalten

Ein BLICK zurück: Der Dienst von Werner Urban bei den Brandschützern hat am 1. April 1942 in Linda bei Ronneburg begonnen. Viele Männer aus dem Dorf waren damals im Krieg. "Dadurch mussten wir die Aufgabe in der Feuerwehr übernehmen", erinnert sich Werner Urban, der im Alter von 14 Jahren bei den Floriansjüngern aufgenommen wurde. Durch die Liebe verschlug es ihn kurz nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges nach Großpillingsdorf.

Dort verstärkte Werner Urban bald die Brandschützer. In der Ortsfeuerwehr übernahm er weitere Aufgaben: 1954 bis 1990 war er stellvertretender Wehrleiter. Zudem kümmerte er sich von 1958 bis 2009 als Kassierer um die Finanzen. Parallel dazu hat er die wichtigsten Eckdaten zur Entwicklung der Ortsfeuerwehr - gemeinsam mit Heinz Scheffel - in einer Chronik festgehalten