• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

Filmprojekt gewinnt beim Rundfunkpreis

Theaterpädagogik 1.500 Euro Preisgeld werden für die Nachwuchsförderung eingesetzt

Zwickau. 

Zwickau. Erneut hat ein im Winterferienlabor der Theaterpädagogik entstandener Film einen Preis abgeräumt: Der Film mit dem Titel "Bin ich Ich?" gewann den 1. Platz beim Rundfunkpreis Mitteldeutschland 2018 in der Nachwuchskategorie. Im Winterferienlabor, das in den Winterferien in Zusammenarbeit zwischen dem Theater Plauen-Zwickau und dem SAEK Plauen organisiert wird, erarbeiten Kinder und Jugendliche von 8 bis 18 Jahren gemeinsam mit Künstlern und Pädagogen Projekte.

Einzelschicksal spiegelt die Gesellschaft

Damit begründete die Jury ihre Entscheidung: "In ruhigen, konzentrierten Bildern erzählt der Kurzfilm "Bin ich Ich?" die Geschichte einer Anpassung an das in einem bestimmten Lebensraum herrschende Lebensklima. Doch es gibt kein Happy End, am Ende ist die Leere, auch weil, wenngleich als letztes Mittel, das äußere Symbol einer Gemeinschaftszugehörigkeit, das Kreuz, abgelegt wird. Die Darstellerin des jungen Mädchens, welches versucht in der neuen Umgebung, weg von der Familie, den bisherigen Freunden und der kirchlichen Gemeinschaft, anzukommen, gelingt es auf sehr beeindruckende Weise und mit sparsamen Gesten die Geschichte zu erzählen. Die Regie schafft es, an Hand eines Einzelschicksals ein Stimmungsbild der heutigen Gesellschaft einzufangen und den Zuschauer zu veranlassen, darüber nachdenken zu müssen, da der Kurzfilm keine Antwort gibt."

Der Preis ist mit 1.500 Euro dotiert. Das Geld wird die Theaterpädagogik für die Nachwuchsförderung einsetzen. "Wir freuen uns sehr über den Erfolg und gratulieren den jungen Filmemacherinnen und Filmemachern zu ihrem Preis und danken dem SAEK Plauen für die gute Zusammenarbeit.", sagt Carolin Eschenbrenner, Pressesprecherin des Theaters Plauen-Zwickau.



Prospekte & Magazine