Finanzspritze ist in trockenen Tüchern

Sportstadion Fördermittelbescheid sorgt für Freude

finanzspritze-ist-in-trockenen-tuechern
Oberbürgermeister André Raphael freut sich über die Fördermittel-Zusage. Foto: Frenzel

Crimmitschau. Frohe Kunde kurz vor dem Fest: Für den Bau des neuen Kunstrasenplatzes im Sportstadion in Frankenhausen gibt es die schon lange erhofften Fördermittel aus dem Programm "Brücken in die Zukunft". Der Bescheid ist vor wenigen Tagen im Rathaus eingetroffen. Darüber hat Oberbürgermeister André Raphael (parteilos) am Donnerstagabend die Stadträte informiert.

Zuletzt war unsicher, ob die Finanzspritze fließt. Die Stadtverwaltung in Crimmitschau musste in einem aufwendigen Verfahren erst nachweisen, dass die für den Kunstrasenplatz vorgesehene Fläche nicht in einem Überschwemmungsgebiet der Pleiße liegt. "Hier wird eine moderne Sportanlage entstehen", sagte Raphael. Die Arbeiten sollen im nächsten Jahr über die Bühne gehen. Die Kosten betragen rund 1,04 Millionen Euro.

Die Sportler vom FC Crimmitschau, die zu den Hauptnutzern des Sportstadions gehören, plagen sich bisher mit widrigen Bedingungen herum. Nach Regenfällen und bei Trockenheit ist der Hartplatz oftmals nicht nutzbar. Dort, wo sich momentan noch ein Spielfeld mit einem Tennebelag befindet, soll der Kunstrasen verlegt werden. Zudem machen sich bei dem Projekt auch noch Arbeiten an der Laufbahn im Sportstadion erforderlich. In der Vergangenheit haben die FC-Verantwortlichen mit verschiedenen Aktionen auf die schwierigen Bedingungen aufmerksam gemacht.