Finissage in Wolkenburg

Endspurt Ausstellung geht ins Finale

Wolkenburg. 

Wolkenburg. Wer die aktuelle Schau noch nicht gesehen hat, sollte sich beeilen: Nur noch eine gute Woche lang ist auf Schloss Wolkenburg die Sonderausstellung "Die Einsiedels und die Vogels" zu sehen.

 

Täglich außer Montag ist von 14 bis 17 Uhr geöffnet, am Wochenende in den Ferien bereits ab 11 Uhr. Zum Abschluss der Ausstellung am 18. August gibt es ab 15 Uhr einen kleinen Rundgang mit anschließendem Kaffeetrinken und dem Abhängen und Verpacken eines Teils der Leihgaben. Über zwei Generationen hinweg, etwa von 1760 bis 1860, war die Wolkenburger Familie von Einsiedel als Auftraggeber eng mit der Malerfamilie Vogel verbunden. Anhand von Porträts und Dokumenten macht die Ausstellung das interessante Beziehungsgefüge zwischen Mäzenen und Künstlern sichtbar und ergänzt zudem das Bild des kulturellen Hoflebens auf Schloss Wolkenburg während seiner Blütezeit.

 

Detlev Carl Graf von Einsiedel (1737-1810) begleitete mehrere wichtige Ämter am Sächsischen Hof, unter anderem war er seit 1786 Konferenzminister und Mitglied des Geheimen Rates. Aufgrund dieser herausgehobenen sozialen Position sah er sich zu entsprechenden Repräsentationsaufgaben verpflichtet. Dazu gehörte die Förderung verschiedener Künste.