Firmen entdecken Industriepark

Wirtschaft Sanierung an Mühlenstraße läuft

Werdau. Der ehemalige Industriepark an der Mühlenstraße erweckt zu neuem Leben. In enger Zusammenarbeit zwischen Immobilienverwalter und Stadtverwaltung konnte das 25.000 Quadratmeter große Areal aus dem Dornröschenschlaf geweckt werden. Das Konzept wirkt schlüssig: Fünf Unternehmen entschlossen sich zum Kauf einzelner Gebäudekomplexe und begannen mit Ausbau und Sanierung. Besonders erfreulich: Alle Käufer und die zusätzlichen Mieter stammen aus Werdau und der Region. Sie haben sich für eine Expansion vor Ort entschieden. "Für unsere Stadt ist die Entwicklung ein großer Erfolg. Er macht Lust auf mehr und gibt Hoffnung für die Zukunft", freut sich Oberbürgermeister Stefan Czarnecki über die positive Entwicklung, die unter seinem Vorgänger Ralf Tittmann ihren Anfang nahm. Die Palette der Unternehmen, die sich im Industriepark angesiedelt haben, ist breit. Dazu gehören Firmen aus der Druck-, Metallbau-, Möbel-, Fahrzeug- und Umzugsbranche. Auf den Dächern einiger Objektteile wurden Photovoltaikanlagen montiert, die eine umweltfreundliche Stromerzeugung ermöglichen. Das einzige Objekt auf dem Anwesen, welches noch nicht veräußert werden konnte, ist die dreigeschossige ehemalige Produktionshalle. Sie hat eine Grundfläche von rund 5300 Quadratmetern. "Für die Zukunft kann sich der Eigentümer eine Nutzung als Kreativbüro, Großarchiv oder Loftwohnung vorstellen", informiert Rathaussprecher André Kleber.