Firmenchef wird ausgezeichnet

Menschen René Ziller ist Limbach-Oberfrohnas Unternehmer des Jahres 2017

firmenchef-wird-ausgezeichnet
Der Unternehmer des Jahres 2017, René Ziller (Mitte), mit seinem Montageteam. Foto: Metallbau Reiher

Limbach-Oberfrohna. Seit dem Jahr 2000 ist es in Limbach-Oberfrohna Tradition, einen Unternehmer des Jahres zu ehren. Dazu wird ein Mann oder eine Frau gewählt, der oder die sich durch Engagement und Persönlichkeit auszeichnet und dessen beziehungsweise deren Firma ihren Sitz in der Großen Kreisstadt hat.

Die Firma produziert Elemente für Neubauten und Sanierungsobjekte

Etwas versteckt im Gewerbegebiet Kändler An der Hopfendarre liegt die Metallbau Reiher GmbH. 1995 ließ deren damaliger Geschäftsführer Claus Reiher dort eine große moderne Halle errichten und stattete sie mit der neuesten Technik aus. Seit Februar 1996 produziert das Unternehmen dort Brand- und Rauchschutzelemente aus Stahlprofilen, für öffentliche Einrichtungen wie Altenpflegeheime, Krankenhäuser, Schulen oder Gebäude der öffentlichen Verwaltung. Dabei handelt es sich sowohl um Neubauten als auch um Sanierungsobjekte, die sich vorwiegend in Sachsen, Bayern und Thüringen befinden.

Die Limbacher Firma war unter anderem schon in Gebäuden wie der Frauenhofer Gesellschaft Dresden, der Lungenklinik Ballenstedt, der Europäischen Schule München, dem Eichendorf-Forum Heidelberg oder der Landesvertretung Bremen in Berlin tätig.

"Ich war sehr überrascht, als ich von der Ehrung erfahren habe"

Von Beginn an im Gewerbegebiet in der Geschäftsführung aktiv ist René Ziller, der die Firma seit 2010 leitet. Der 46-Jährige ist gestern zum Unternehmer des Jahres 2017 von Limbach-Oberfrohnas Oberbürgermeister Jesko Vogel bei seinem Neujahrsempfang in der Stadthalle ausgezeichnet worden.

"Ich war sehr überrascht, als ich von der Ehrung erfahren habe", sagt René Ziller. Mit der Auszeichnung verbunden ist ein Preisgeld in Höhe von 1500 Euro. Diese Summe will Ziller verdoppeln und an das Limbacher Kinderheim spenden. "Wir würden gern einen größeren Ausflug mit den Kindern dort machen", kündigt Ziller an.