• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Fischeder knapp an der Sensation vorbei

MOTORSPORT Westsachsen beim DEM-Finale noch einmal in Aktion

Woltersdorf. 

Woltersdorf. Das Finale der Internationalen Deutschen Enduro Meisterschaft (DEM) geht vorm nächsten Lockdown an diesem Wochenende als weiterer Doppellauf beim MC Woltersdorf am östlichen Stadtrand von Berlin über die Bühne. Vorangegangen waren das Corona-bedingt extrem späte Saison-Opening im September in Rehna im äußersten Nordwesten Mecklenburgs, die erste Samstag/Sonntag-Veranstaltung am ersten Oktober-Wochenende in Burg bei Magdeburg sowie nur eine Woche später die Ein-Tages-Veranstaltung in Tucheim, ebenfalls im Jerichower Land.

Zwei Bestzeiten, aber dann ...

In und um Rüdersdorf glänzte aus westsächsischer Sicht vor allem Luca Fischeder aus Geringswalde. Der 21-Jährige vom Team Marcus Kehr Sherco Academy war als letztjähriger Junior-Meister in die DEM aufgestiegen und zeigte in diesem Jahr auch in diesem Feld beachtliche Leistungen. Im Märkischen Oderland griff er am ersten von zwei gleichwertigen Fahrtagen sogar nach den Sternen. In den ersten beiden Sonderprüfungen des Tages markierte er die Bestzeiten, noch vor seinem Teamkollegen Hamish Macdonald. Der Neuseeländer startet als amtierender Enduro-Youth-Weltmeister in diesem Jahr parallel in der DEM und sicherte sich bisher alle Tagessiege. In der dritten Runde unterlief Luca Fischeder dann ein folgenschwerer Fehler, indem er an einer Steilauffahrt strauchelte und auf einen Schlag rund 35 Sekunden verlor. Damit musste er sich am Ende mit Rang drei hinter Hamish Macdonald sowie dem 14-fachen Deutschen Meister Dennis Schröter aus Crinitz in Südbrandenburg beugen, hat aber nun sogar noch bessere Chancen auf den Meistertitel in der mittleren Hubraumklasse E2.

In dieser wurde Edward "Eddi" Hübner aus Penig heute Dritter sowie Vierter in der die vier DEM-(Hubraum-)Klassen E1, E2, E3 und Junioren überspannenden Championatswertung.

Dankbare vierte Plätze

Als ebenfalls starker Gesamtachter verpasste auch der Scharfensteiner Florian Görner das E3-Podest als Vierter denkbar knapp. Nick Emmrich aus Borstendorfer belegte heute in dieser Kategorie Platz sieben.

Während in der Klasse E1 Jörg Haustein aus Mülsen ebenfalls auf den vierten Rang kam, schied Michel Lang aus Gelenau bei seinem ersten DEM-Einsatz 2020 aus.

In der am stärksten besetzten und deshalb am härtesten umkämpften Klasse E2 belegte Maik Schubert aus Hopfgarten, wie Nick Emnmrich in der E3, den siebenten Platz. Auch hier sah mit Patrick Irmscher aus Amtsberg ein Westsachse keine Zielflagge.

Klassensieg für Kevin Nieschalk

Bei den Junioren mischten sogar fünf Fahrer aus dem Erzgebirge bzw. Mittelsachsen mit, von denen Kevin Nieschalk aus Rittersberg diese Wertung für sich entscheiden konnte. Während Karl Weigelt aus Drebach, Bastian Streit aus Augustusburg und Hannes Lehmann aus Penig die Plätze sieben, acht und neun belegten, gehörte Marvin Poller aus Zschopau ebenfalls zu den vorzeitig Gestrandeten.



Prospekte