Flockefärberei öffnet ihre Türen

Handwerker-Tag Textilmuseum präsentiert neues Angebot

Crimmitschau. Am Sonntag findet der Tag des Handwerks statt. Die Besucher des Textilmuseums können in der Zeit von 10 bis 17 Uhr erstmals wieder einen Blick in die lange gesperrte Flockefärberei werfen. Ein Färbemeister wird die Besucher über die Besonderheiten des Berufs informieren. Zudem stellt er verschiedene Arten der Flockefärbe-Apparate vor. Die Gäste erfahren Details von der schweren und gesundheitsschädigenden Tätigkeit der Färbemeister. Zudem flimmert ein Kurzfilm aus dem Jahr 1990 über den Bildschirm, der die Arbeit in der Wäscherei und Färberei dokumentiert. Für die Kinder gibt es Bastelangebote. "Wir haben die Flockefärberei beräumt und gereinigt. Dadurch können wir einen weiteren Arbeitsschritt aus der einstigen Tuchfabrik darstellen", teilt Andrea Riedel, Geschäftsführerin des Zweckverbandes "Sächsisches Industriemuseum", mit. In den vergangenen Jahren wurde die Flockefärberei nur als "Abstellkammer" genutzt. In der historischen Tuchfabrik der Gebrüder Pfau gab es zwei Möglichkeiten für die Produktion von farbigen Stoffen. Während in der eigentlichen Färberei das fertig gewebte Stoff-Stück in ein Farb-Bad getaucht werden musste, färbten die Mitarbeiter in der Flockefärberei bereits das Rohmaterial. Die verschiedenfarbigen Garne wurden dann beim Weben als Kett- oder Schussfäden zur Produktion von bunten Mustern, beispielsweise Karostoffen, eingesetzt.