Flüchtlinge aufs Studium vorbereiten

Förderung Fünf Zwickauer Studenten bekommen Prämien für gute Mitarbeit im Integra-Projekt

fluechtlinge-aufs-studium-vorbereiten
Ghinwa Al Toukhi, Teilnehmerin am INTEGRA-Projekt, zeigte am International Day der WHZ am 14. Juni 2017, wie Arabisch geschrieben wird. Foto: WHZ/Helge Gerischer

Zwickau. Fünf Studenten erhalten am Dienstag im Rahmen des Integra-Projektes vom Rektor der Westsächsischen Hochschule Zwickau (WHZ), Prof. Dr. Karl Schwister, Prämien überreicht. Die Studierenden nehmen an einem Programm teil, das Geflüchtete sowohl in fachlicher als auch sprachlicher Hinsicht auf das Studium vorbereitet. Das Projekt wird aktuell durch den Deutschen Akademischen Austauschdienst, das Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie durch das Sächsische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst gefördert.

Förderung konnte sich erarbeitet werden

Insgesamt hatten sich elf Studierende um die Prämien beworben, sagte WHZ-Sprecherin Silke Dinger. Für die Auswahlkommission waren unter anderem die Verbesserung der Deutschkenntnisse, die regelmäßige Teilnahme am Unterricht sowie die Mitarbeit in den Lehrveranstaltungen entscheidend. Aktuell werden 14 Studierende im Projekt Integra betreut. Neben den Dozenten engagieren sich auch Studierende der WHZ als Tutoren.

Das Projekt zur Integration junger Flüchtlinge wird weitergeführt. Seit dem 10. Juli besuchen 16 Studierende einen sechswöchigen Vorbereitungskurs. Nach bestandener Prüfung können die jungen Männer und Frauen aus Syrien und dem Libanon dann ein reguläres Studium aufnehmen.



Bewerten Sie diesen Artikel:1 Bewertung abgegeben