Flugplatz Zwickau: Grünes Licht für ersehnte Werkstatt

Investitionen 360.000 Euro sollen in den Neubau investiert werden

Auf dem Flugplatz Zwickau rollen die demnächst die Bagger an. Abgebrochen werden Werkstattgebäude auf einer Fläche von rund 500 Quadratmetern. Wenn alle Fördermittel im März genehmigt und ausgezahlt werden, kann es Anfang April losgehen. Im Bild eine alte Werkstatt. Foto: Ralph Koehler/propicture

Zwickau. Im April beginnen die Bauarbeiten auf dem Flugplatz in Zwickau. Das lang ersehnte neue Werkstattgebäude wird entstehen. Derzeit räumen die Klubmitglieder die alte und teils gesperrten Räume aus, damit noch im März, sofern die Fördermittel der SAB fließen, beginnen können.

Der Verein hat für die Halle und eine neue Ausstattung als zugelassene Flugzeughalle insgesamt 150.000 Euro Kredit aufgenommen. Eigenkaptial, Eigenleistung und die Fördersumme ergeben dann das Gesamtvolumen von circa 360.000 Euro. Schon im Herbst 2017 soll der gedämmte Stahlbau fertig sein.