Förderverein lässt Bäume pflanzen

Einsatz "Amerika-Feeling"

Limbach-Oberfrohna. 

Limbach-Oberfrohna. Meist wird nur darüber berichtet, wenn neue Tiere in den Amerika-Park einziehen.

In diesen Tagen ändert sich aber optisch eine ganze Menge, denn es werden auf Initiative des Fördervereins 35 neue Bäume und Sträucher gepflanzt. Alle haben einen amerikanischen Ursprung und sollen die Umgestaltung des Parks auch auf diesem Wege verdeutlichen. "Wir wollen damit nicht nur weiter unseren Masterplan umsetzen, nach dem auch die Standorte für die Pflanzungen ausgesucht wurden - wir wollen auch einen Ersatz für Verluste durch Windbruch, Trockenheit und Fällungen schaffen", informierte Manfred Granz.

 

Einhausung der Pflanzen mit Sorgfalt

Laut dem für Bau zuständigen Vereinsmitglied wird viel Wert auf die Einhausung der Pflanzen gelegt, um Bissschäden zu vermeiden. Die Arbeiten werden von einer städtischen Fachfirma erledigt, die sich auch rund um Gewährleistung und Pflege engagiert. "Insgesamt haben wir 20.000 Euro investiert, für die wir nicht nur der Sparkasse Chemnitz, sondern auch vielen Bürgern danken, die mit ihren Spenden starkes Interesse am Tierpark und der Verbesserung der Umwelt erkennen lassen", so Manfred Granz.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!