• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Fokus schon jetzt auf die neue Saison gerichtet

Ringen AC Werdau hat große Verletzungssorgen

Werdau. 

Werdau. Die Landesliga-Ringer des AC Werdau hatten sich die laufende Saison schon ein wenig anders vorgestellt. "Vor der Saison wollten wir noch Landesmeister werden. Jetzt haben wir die Serie eigentlich schon abgehakt und planten die neue Landesliga-Runde", beschreibt Vereinschef Mario Uhlig die aktuelle Situation der Werdauer, die in erster Linie große Verletzungsprobleme plagt.

Nichtmal eine Minute auf der Matte

"Uns fehlen ganz einfach die Leistungsträger, so dass wir junge Sportler auf die Matte schicken müssen. Und die sind bei den Männern zum größten Teil einfach überfordert", sagt Uhlig. Den praktischen Beweis für diese These lieferte die AC-Riege beim Heimkampf gegen die zweite Truppe der WKG Pausa/Plauen. In den unteren Gewichtsklassen waren die Werdauer Felix Seifert (54 kg), Lucas Söll (57 kg), Erik Uhlig (61 kg) und Nicky Elsner (66 kg) nicht einmal eine Minute auf der Matte, bevor ihre Gegner per Schultersieg beziehungsweise technischer Überlegenheit die Punkte eingefahren hatten.

Zähler nur für die Statistik

Und weil der Werdauer Trainer Jürgen Klimke für die Gewichtsklasse bis 87 Kilogramm gleich keinen Sportler zur Verfügung hatte, waren die gewonnenen Zähler der erfahrenen Botond Gulyas (72 kg), Eric Lüttich (79 kg), Martin Kretzschmar (96 kg) und Dominik Klann (125 kg) nur für die Statistik.

"Für die neue Saison in der Landesliga haben wir bereits den einen oder anderen Kandidaten für unseren neuen Kader", sagt Mario Uhlig. Dann wollen die Werdauer Ringer den nächsten ernsthaften Anlauf in Richtung Aufstieg nehmen.



Prospekte