"Friederike" ist noch nicht vergessen

Sturmschäden Beim Spaziergang in den Wäldern ist weiterhin Vorsicht geboten

friederike-ist-noch-nicht-vergessen
Am Friesenweg entsteht der neue Parkplatz für das Stadion. Foto: A. Büchner

Limbach-Oberfrohna. Nun ist das schöne Frühlingswetter endlich da, und viele Spaziergänger zieht es in die Wälder. Auch wenn die Forstleute schon viel geschafft haben: Unverändert erinnern entwurzelte Bäume, die teilweise auch schief stehen und nur von anderen Bäumen gehalten werden, daran, dass vor gut drei Monaten Sturmtief "Friederike" durch die Region gezogen war.

Viel Angst hatten die Anwohner am Hohen Hain aushalten müssen, als nur wenige Meter von ihren Grundstücken entfernt gleich mehrere der großen Fichten umfielen. Durch aufwändige Beräumungsmaßnahmen stellt sich das dortige Waldgebiet nun schon gelichtet dar.

Auch in anderen städtischen Wäldern gibt es weiter viel Arbeit. Vor allem das Nadelholz muss aus dem Wald gebracht werden, da sonst eine Borkenkäferplage droht. Waldbesucher müssen also weiterhin vorsichtig sein: Zum einen, da unverändert Bäume umfallen können, zum anderen, weil vielerorts Arbeiten zum Abtransport der Bäume laufen. Dabei bleibt nicht zu vergessen: Bei allem Erholungseffekt ist der Wald eben auch zur Holzernte da.