Frohes Neues! Vietnamesen starten ins Jahr des Schweins

Event Tet-Fest einer der wichtigsten Feiertage

Wilkau-Haßlau. 

Wilkau-Haßlau. Mehr als 500 Vietnamesen aus ganz Westsachen feierten am Sonnabend in der Wilkau-Haßlauer Muldentalhalle gemeinsam mit deutschen Gästen ihr traditionelles Tet-Fest. Neben dem üblichen Feuerwerk gab wie in jedem Jahr ein ausgefeiltes Programm mit überlieferten Tänzen aus der alten Heimat, Liedern und jeder Menge bunter Gewänder. Das Tet-Fest steht für den wichtigsten Feiertag in Vietnam. Es ist der erste Tag des neuen Mondjahres und markiert gleichzeitig den Beginn des Frühlings. Ähnlich wie in China, stehen die Mondjahre in Vietnam im Zeichen von zwölf Tierkreiszeichen. Mit dem Tet-Fest begann damit am 5. Februar auch für die in Westsachsen lebenden Vietnamesen das Jahr des Schweins.

Opulente Bühnenprogramme

Das Ereignis stand in ihrer ursprünglichen Heimat eigentlich am Dienstag im Kalender. Weil jedoch viele vietnamesische Frauen und Männer ein Gewerbe betreiben, lässt sich so eine Feierlichkeit nur schwer ohne eine geringfügige Terminverschiebung organisieren. Der Freude am Fest tat das bei den Anwesenden aber keinen Abbruch. Wobei die Bewahrung der alten Kultur mit ihren langen Traditionen im Vordergrund stand. Das drückte sich in mehrfacher Hinsicht aus.

Einerseits natürlich in dem opulenten Bühnenprogramm mit bunten Gewändern, überlieferten Tänzen und Liedern. Aber auch beim Essen standen vietnamesische Gepflogenheiten im Mittelpunkt. So gab es neben Klebreiskuchen - einer Masse aus Reis, Bohnen und Zwiebeln, mit einem Stück gewürztem Schweinefleisch im Inneren - asiatische Wurststückchen und eine bunte Auswahl kandierter Früchte und frisches Obst. So wird auch in dem fernöstlichen Land das Tet-Fest begangen.

Gefeiert wird vornehmlich im Kreise der Familie oder enger Freunde. Die Wohnungen werden mit Blumen geschmückt, Erwachsenen wünschen sich gegenseitig Glück und die Kinder dürfen sich über Geldgeschenke freuen. Was in Vietnam als das große Familienfest des Jahres gilt, wird hier in Deutschland auf die Gemeinschaft der Vietnamesen ausgedehnt. Gemäß der fernöstlichen Lebensphilosophie gelten in Schweinsjahren geborene Menschen als ehrlich, tolerant, vertrauensselig bis hin zu naiv. Auf der anderen Seite zeigen sie sich sehr ritterlich und sind bei Konflikten zu weitgehenden Zugeständnissen bereit.