FSV: Einer kommt und einer geht

Fussball Marius Hauptmann kommt aus Dresden - Lion Lauberbach verlässt die Muldestadt

Zwickau. 

Zwickau. Mit Marius Hauptmann von Dynamo Dresden vermeldete der FSV Zwickau in dieser Woche den nächsten Neuzugang. Der offensive Mittelfeldspieler unterschrieb bei den Rot-Weißen einen Vertrag über zwei Jahre. Hauptmann durchlief seit 2013 sämtliche Nachwuchsmannschaften der SG Dynamo Dresden und schaffte in der abgelaufenen Saison den Sprung zu den Profis, bei denen er Ende Dezember sein Debüt in der 2. Bundesliga feiern konnte.

Der Neuzugang stammt aus einer absoluten Fußballer-Familie. Sein älterer Bruder Niklas stieg kürzlich mit dem 1. FC Köln in die Bundesliga auf, Vater Ralf ist als Nachwuchskoordinator bei Dynamo Dresden tätig. FSV-Sportdirektor Toni Wachsmuth zeigte sich am Mittwoch vom 19-Jährigen angetan: "Wir freuen uns, dass sich Marius für den FSV entschieden hat. Er bringt eine hohe Dynamik mit und kann offensiv auf beiden Außenbahnen eingesetzt werden. Aufgrund der exzellenten fußballerischen Ausbildung sehen wir für Marius in Zwickau gute Entwicklungsmöglichkeiten und freuen uns, mit ihm ein Talent aus der Region für den FSV gewonnen zu haben."

 

Stürmer zieht es in Liga 2

 

Lion Lauberbach hingegen verlässt Zwickau und schließt sich Holstein Kiel an. Im Dress der Schwäne gelangen Lauberbach wettbewerbsübergreifend in 32 Partien acht Tore. Beim Zweitligisten erhält der 21-jährige Stürmer einen Vertrag über drei Jahre. Toni Wachsmuth sagte dazu: "Lion hat sich in Zwickau sehr positiv entwickelt und somit das Interesse einiger Zweitligisten auf sich gezogen. Auf der einen Seite bestätigt das unsere tägliche Arbeit im Training und zeigt, wie gut sich gerade junge Spieler in Zwickau entwickeln können. Der Abgang von Lion ist aber ein sportlicher Verlust. Schlussendlich haben wir mit dem Wechsel aber seinem Wunsch entsprochen, die Chance wahrzunehmen und mit Holstein Kiel in der Zweiten Liga zu spielen."