FSV empfängt FC Bayern München II

Fussball Heimbilanz der Schwäne lässt noch Luft nach oben

Zwickau. 

Zwickau. Die westsächsischen Fußballfans sind euphorisch. Bayern München kommt am Sonntag in die GGZ-Arena. Anstoß ist 13 Uhr. Es ist zwar nur die zweite Vertretung, aber das eine oder andere bekannte Gesicht könnte im Umfeld anzutreffen sein. Die Münchner streben an, ihre aktuelle Erfolgsserie fortzusetzen. Zuletzt siegten die Bayern in Braunschweig souverän mit 2:0, während die Schwäne sich auswärts in Halle 1:1 trennten.

Bisher 25 gelbe Karten

Für den FSV Zwickau gibt es in dieser Saison einiges zu tun. Denn die Bilanz von sieben Punkten aus fünf Heimspielen lässt doch Luft nach oben. Wer die Elf von Joe Enochs als Gegner hat, kann sich auf eine harte Partie einstellen. Bisher kassierten die Sachsen bereits 25 Gelbe Karten. Bisher haben die Schumannstädter aus den bisherigen Spielen vier Siege, drei Remis und vier Niederlagen verbucht. Allerdings holten sie aus den letzten fünf Begegnungen acht Punkte.

Teams trenne nur zwei Punkte

Die Chance für die Zwickauer bietet sich in der Abwehr der Münchner. Die Offensive hingegen zeigt sich mit 21 Toren treffsicher. Die Mannschaft von Sebastian Hoeneß holte auswärts bisher nur sieben Zähler. Insgesamt hat der FC Bayern München II fünf Siege, zwei Unentschieden und vier Niederlagen verbucht. Mit 15 Punkten nimmt der FSV Zwickau den elften Tabellenplatz ein. Der FCB II hat mit 17 Punkten nur zwei Zähler mehr auf dem Konto und steht auf dem achten Platz der Tabelle.

Angreifer Wriedt als Trumpf der Münchner

Beide Teams werden sich am Sonntag auf Augenhöhe begegnen und voraussichtlich in der derzeitigen Bestbesetzung antreten können. Besonders aufpassen werden die Zwickauer sicher auf den Münchner Angreifer Kwasi Okyere Wriedt. Der Deutsch-Ghanaer ist mit acht Toren sowie zwei Vorlagen aus elf Spielen ein Trumpf der Isarstädter und hat eine ganz spezielle Beziehung zu Joe Enochs.