FSV empfängt Fußballfans in der VIP-Loge

Aktion Jungen und Mädchen aus zwei Kinderheimen zu Gast in der Stadionallee

fsv-empfaengt-fussballfans-in-der-vip-loge
Die Gruppe vom Kinderhaus "Tannenmühle" zu Gast im Zwickauer Stadion. Foto: Daniel Sacher/FSV Zwickau

Zwickau. Der FSV Zwickau ermöglichte in der abgelaufenen Saison zwei Kindergruppen aus lokalen Kinderheimeinrichtungen ein unvergessliches Erlebnis im Stadion der Schumannstadt. Bei den Heimspiele am 23. März gegen den VfR Aalen und am 8. April gegen den VfL Osnabrück war jeweils eine Gruppe von zwölf Kindern an der Stadionallee zu Gast.

Im Vorfeld waren Kinderheime aus der Region durch den Verein aufgefordert worden, sich per Motivations-Video für die Teilnahme an dieser Aktion zu bewerben. Die beiden gezogenen Gewinnergruppen waren zum einen beim Spiel gegen den VfR Aalen der Erziehungsförderverein aus Meerane und zum anderen bei der Partie gegen den VfL Osnabrück eine Gruppe der AWO Südsachsen vom Kinderhaus "Tannenmühle" aus Markneukirchen/Erlbach und Schöneck.

Stadionführung und ein Überraschungsgeschenk

Neben dem Blick auf das Spiel aus der VIP Loge genossen die beiden Gruppen außerdem noch eine Stadionführung, ehe als krönender Tagesabschluss dann noch eine persönliche Überraschung für jeden Teilnehmer in Form eines Original-FSV-Trikots und einem Treffen mit einigen Spielern, die die Kinder direkt nach Abpfiff in der Loge besuchten, folgte.

FSV-Torhüter Johannes Brinkies meinte dazu: "Dieses ehrliche Strahlen und die unbändige Freude in den Augen von Kinder zu sehen, die es sonst alles andere als leicht im Leben haben, ist für mich das Allergrößte. In solchen Momenten ist es einfach schön, dass man als Fußballprofi mit einer so verhältnismäßig kleinen Geste ein paar junge Menschen so glücklich machen kann. Als unser Teamleiter Vertrieb, Stephan Böttger, mich auf die geplante Aktion mit den lokalen Kinderheimen ansprach, war ich sofort Feuer und Flamme." Stephan Böttger fügte hinzu: "Allein schon die zahlreichen Rückmeldungen und Einsendungen waren überwältigend. Wir freuen uns, wenn wir Menschen - und insbesondere Kindern - aus der Region, denen es nicht so gut geht, eine kleine Freude bereiten können. Die Tage mit den Kindern waren auch für uns ein Highlights und wird mit Sicherheit nicht unsere letzte Aktion dieser Art gewesen sein."