FSV erkämpft Remis im ersten Geisterspiel gegen Rostock

Fussball Zwickauer holen Pausenrückstand noch auf

Zwickau. 

Das erste von elf Geisterspielen haben die Zwickauer hinter sich gebracht. Sie trennten sich am Samstagnachmittag 2:2 von Hansa Rostock. Für die Rostocker trafen in der 22. Spielminute Nico Granatowski per Elfmeter. Per Doppelschlag erhöhte John Verhoek zur 2:0-Pausenführung. In der zweiten Halbzeit wurden die Westsachsen besser. In der 61. Minute legte der Hansa-Spieler Daniel Hanslik den Ball unglücklich Nils Miatke in den Lauf und dieser lässt sich die Chance zum 1:2 nicht nehmen In der 73. Spielminute verwandelte Zwickaus Elias Huth eine Flanke von Leon Jensen von der Grundlinie aus Nahdistanz tatsächlich zum 2:2-Ausgleich. In der Folge sah Rostocks Verhoek in der 77. Minute die gelb-rote Karte. Rostock stemmte sich nun mit einem Mann weniger gegen die drohende Niederlage und rettete das Ergebnis bis zum Abpfiff von Schiedsrichter Patrick Hanslbauer aus Altenberg über die Zeit. Zwickau steht nun mit 32 Punkten auf Rang 17 der Tabelle, dem ersten Abstiegsplatz. Die "Schwäne" von der Mulde hadern mit der Tatsache, dass sie im Vorfeld weniger Zeit für Kleingruppen- und Mannschaftstraining hatten als die Rostocker. Allerdings ist es müßig zu analysieren, inwieweit diese Tatsache ausschlaggebend für den Spielverlauf in der ersten Halbzeit war. Am kommenden Dienstag trifft der FSV 19 Uhr auswärts auf den FC Viktoria Köln. Dieser verlor sein Spiel in Braunschweig mit 2:4 (1:2).