FSV gegen Hansa Rostock endet unentschieden

Fußball Zwickau dreht in der zweiten Halbzeit das Spiel

Hier der Ausgleich zum 2:2 durch Ronny König. Foto: Ralph Koehler/propicture

Zwickau. Zu ungewohnter Stunde fieberten am Montagabend 7.540 Zuschauer der Drittliga-Begegnung FSV Zwickau gegen Hansa Rostock entgegen. Die Rostocker begannen druckvoll. Doch schon nach zwei Minuten schickte Schiedsrichter Pascal Müller beide Teams in die Katakomben.

Leuchtraketen und Bengalos, vor allem im Gästeblock, sorgten für eine kurze Unterbrechung. Nach Fortsetzung der Partie waren gefährliche Aktionen Mangelware. In der 36. Minute erzielte Stephan Andrist den Treffer zum 1:0 für die Gäste. Sekunden vor dem Pausenpfiff traf Soufian Benyamina aus drei Metern in das Zwickauer Gehäuse.

In der ersten Halbzeit waren die Hanseaten über weite Strecken der Begegnung druckvoller und hatten mehr Spielanteile. Nach dem Seitenwechsel drückten die Westsachsen auf das gegnerische Tor. Robert Koch erzielte in der 56. Minute aus acht Metern den Anschlusstreffer zum 1:2.

Zweite Halbzeit: FSV dreht auf

Zwickau drückte weiter. Schließlich konnte Ronny König in der 85. Minute zum verdienten Ausgleich einköpfen. Für die Muldestädter ergaben sich in der Folge noch weitere Möglichkeiten. Der eingewechselte Jonas Nietfeld donnerte das Leder zwei Minuten später an den rechten Pfosten. Mit Glück und Geschick rettete sich Hansa über die Zeit.

FSV-Cheftrainer Torsten Ziegner nach dem Spiel: "Zur Halbzeit hat wohl niemand mehr daran geglaubt, dass wir hier etwas mitnehmen. Hansa war uns in allen Belangen überlegen. Nach dem Wechsel haben wir Fehler des Gegners erzwungen. Es war eine tolle Aufholjagd. Mit dem Remis können beide Mannschaften leben. Es ist wichtig, dass die Ostvereine in der Liga bleiben."

Das Ziegner-Team ist nun mit 20 Punkten weiter Spitzenreiter in der Rückrunden-Tabelle. Am 25. März trifft der FSV Zwickau auswärts in der Stadionmechatronik Arena Aspach auf die SG Sonnenhof Großaspach. Anstoß ist 14 Uhr.