FSV-Kicker bolzen Kondition auf dem Fahrrad

Fussball 3. Liga Namhafte Traditionsvereine beleben die neue Spielzeit

fsv-kicker-bolzen-kondition-auf-dem-fahrrad
Beim einradeln auf dem Brückenberg. Foto: Ralph Koehler/propicture

Zwickau. Die Fußballanhänger der deutschen Vereine können sich in der kommenden Saison auf spannende und interessante Spiele mit zahlreichen Traditionsvereinen freuen. Die dritte Liga war noch nie namhafter besetzt als in der kommenden Spielzeit", meinte Bernd Hermann (46) aus Netzschkau. "Da lohnt es sich echt wieder in die Stadien zu gehen", blickt auch Jürgen Pohl (43) aus Mylau angetan voraus.

1860 München und der KFC Uerdingen gehören der 3. Liga zum ersten Mal seit Gründung der Spielklasse im Jahr 2008 an. Mit Eintracht Braunschweig ist zudem ein weiteres Gründungsmitglied dieser Spielklasse dabei. Zudem hat auch Energie Cottbus aus der Regionalliga Nordost den Aufstieg geschafft. Erstmals seit Bestehen der Liga ist keine zweite Vertretung eines höherklassigen Klubs im Teilnehmerfeld dabei. Zuletzt war Werder Bremen II am Ende der vergangenen Spielzeit abgestiegen.

Julius Reinhardt sticht heraus

Die Kicker des FSV Zwickau sind emsig bei den Vorbereitungen, schwitzten in dieser Woche vorrangig an den Fitnesswerten und waren mit dem Rad unterwegs und nahmen dabei den Brückenberg in Zwickau in Angriff. Unter anderen stand auch der berühmt-berüchtigte Laktattest auf dem Plan.

Von den Neuzugängen, die der FSV Zwickau bisher unter Vertrag genommen hat, sticht einer heraus: Julius Reinhardt. Der 30-Jährige wechselte von Drittliga-Absteiger Chemnitzer FC an die Mulde und bringt die Erfahrung von 39 Zweit- und 148 Drittliga-Einsätzen für Braunschweig, Offenbach, Heidenheim und den CFC mit.

Bei den Himmelblauen durchlebte der gebürtige Karl-Marx-Städter zuletzt eine Spielzeit, die er lieber vergessen möchte. "Trainerentlassung, Insolvenz, Abstieg: Ereignisse, die ich in dieser Form nicht noch einmal erleben möchte. In Zwickau herrscht ein gutes Miteinander. Alle stehen zusammen. Damit werden wir erfolgreich sein. Dazu will ich meinen Teil beitragen."