FSV schafft nur ein 1:1 gegen AK Berlin

Regionalliga Nordost Zwickauer Vorsprung schmilzt weiter

Im Spitzenspiel des vergangenen Spieltages in der Regionalliga traf Tabellenführer FSV Zwickau auf die Mannschaft von AK Berlin mit der besten Abwehr der Liga. Beide Teams trennten sich am Ende der Begegnung 1:1 (1:0). Die Tore erzielten Christoph Göbel (Zwickau) in der 18. Minute und Kevin Stephan (Berlin) in der 60. Minute. Beide Teams wollten den Sieg. Trotz einiger hochkarätiger Chancen auf beiden Seiten blieb es am Ende der Begegnung bei einem Unentschieden. Damit wurde nichts aus dem erhofften achten Saisonsieg im 100. Spiel von Torsten Ziegner als Trainer der Westsachsen. Zwickau bleibt zwar Erster, der FC Oberlausitz ist aber nach Punkten gleichgezogen. Zwickaus Cheftrainer Torsten Ziegner meinte nach der Begegnung: "Wir haben in der ersten Halbzeit sehr ordentlich gespielt und die Berliner nicht ins Spiel kommen lassen. Mich ärgern die ersten 15 Minuten der zweiten Halbzeit, deren Ergebnis der Ausgleich war. So richtig nach vorn haben wir erst nach der Roten Karte wieder gespielt, da hat meine Mannschaft eine tolle Moral gezeigt." Der FSV Zwickau hat im Kampf um die Tabellenspitze in den vergangenen Spielen wichtige Zähler eingebüßt. Davon profitierte vor allem das Team aus Neugersdorf. Die Lausitzer feierten ihren fünften Liga-Sieg in Folge und sind nun punktgleich mit Zwickau. Carl Zeiss Jena, BFC Dynamo und Wacker Nordhausen bleiben dem Duo auf den Fersen. Die Westsachsen treffen am 14. Oktober um 19 Uhr auswärts auf RB Leipzig II