• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News

FSV vs. Meppen: Verdienter Ausgleich in der Schlussminute

Fußball Am 1. Dezember tritt der FSV Zwickau beim TSV 1860 München an

Zwickau. 

Zwickau. Der FSV Zwickau ist am Samstagnachmittag im Heimspiel gegen den SV Meppen buchstäblich mit dem blauen Auge davon gekommen. Nico Antonitsch verhinderte vor 3.827 Zuschauern kurz vor dem Abpfiff mit einem Kopfball die drohende Niederlage des Favoriten.

Die Fans der Schumannstädter mussten viel Geduld aufbringen und lange auf einen Treffer ihrer Mannschaft warten. FSV-Trainer Joe Enochs hatte der Elf vertraut, die in der Liga zuletzt mit 2:0 bei den Würzburger Kickers gewonnen hatte. Von Beginn an zeigten sich die Westsachsen lauffreudiger. Sie erarbeiteten sich mehr Ballbesitz, erhöhten aber lange nicht den Druck auf den Tabellenvorletzten. Als sich die Hausherren dann doch in der gegnerischen Hälfte festgesetzt hatten, gelang Meppen ein überraschender Gegenangriff.

Markus Ballmert flankte den Ball in der 29. Spielminute von der rechten Seite in den Strafraum der Muldestädter und Nick Proschwitz köpfte das Leder aus Nahdistanz ins Tor. Danach hatte Zwickau durch Alexandros Kartalis und Ronny König Chancen, gingen aber ohne Treffer in die Pause. Nach dem Seitenwechsel begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe. Dabei kam Lion Lauberbach freistehend zum Abschluss, schoss aber Meppens Schlussmann Eric Domaschke an.

Mit der Sonne kam der Punkt

In der Folge verteidigten die Niedersachsen clever. Dabei drängte das Team von SVM-Trainer Christian Neidhart allerdings kaum auf eine Entscheidung. In der Schlussphase kam die Abwehr der Gäste etwas ins Schwimmen. FSV-Stürmer König scheiterte jedoch mehrfach am Gegenspieler oder an der Genauigkeit beim Kopfball.

Kurz vor Spielende verzogen sich die Wolken über dem Zwickauer Stadion. Die Sonne schien plötzlich. Ein Zeichen? Offensichtlich ja. Die Zwickauer verstärkten noch einmal ihre Bemühungen. Der eingewechselte René Lange bediente Nico Antonitsch, der köpfte in der 90. Spielminute ins lange Eck. Der Punkt war gerettet.

Zwickaus Trainer Joe Enochs meinte nach der Begegnung: "Wir sind nur schwer ins Spiel gekommen und bekamen gerade in unserer ersten Druckphase das Gegentor. Später hatten wir richtig gute Chancen, die wir allerdings nicht nutzen konnten. Der Ausgleich war glücklich, der Punktgewinn allerdings verdient." Am 1. Dezember tritt der FSV Zwickau, 14 Uhr, beim TSV 1860 München an.



Prospekte