FSV: Zwei Heimspiele vor dem Fest!

FUSSBALL Identifikationsfigur Frick bleibt den Schwänen treu

Zwickau. 

Zwickau. Das Jahr 2019 geht für den FSV Zwickau mit Heimspielen gegen Waldhof Mannheim und dem SV Meppen zu Ende. Für die Westsachsen die Möglichkeit, sich weiter vom Tabellenende abzusetzen. Die Mannheimer sind am Samstag 14 Uhr der erste Gegner in der Zwickauer GGZ-Arena. Die Mannheimer können eine erfolgreiche Bilanz in den bisherigen Auswärtsspielen vorweisen. Bisher wurde in dieser Saison noch nicht verloren. Das wollen die Zwickauer ändern. FSV-Trainer Joe Enochs sieht den Gegner am 14. Dezember auf Augenhöhe. "Wir wollen die Punkte in Zwickau behalten und den Abstand zu den Abstiegsplätzen weiter vergrößern!" Enochs steht bis auf den Langzeitverletzten Mike Könnecke und den gesperrten Top-Torjäger Elias Huth der gesamte Kader zur Verfügung.

Auch der Gegner hat Ausfälle zu beklagen

Bei der SV Waldhof Mannheim droht neben Dorian Diring auch Max Christiansen auszufallen. Der Leistungsträger hat in den vergangenen Tagen aufgrund eines grippalen Infektes pausieren müssen. Sollte Christiansen ausfallen, könnte Marcel Seegert im Mittelfeld zum Einsatz kommen. Im Sturm wird voraussichtlich Mounir Bouziane beginnen. FSV-Spieler Miatke gab am Donnerstag das Ziel vor: "Ich will, dass Mannheims Serie reißt!

Frick hält den Westsachen die Treue

Vor dem Anpfiff konnte der FSV Zwickau bereits einen erfolgreichen Abschluss vorweisen: Davy Frick bleibt dem FSV Zwickau weiterhin treu. Der 29-jährige Defensivallrounder hat seinen im kommenden Sommer auslaufenden Vertrag bereits frühzeitig um zwei weitere Jahre, bis zum 30. Juni 2022, verlängert. Davy Frick wechselte 2011 vom FC Carl Zeiss Jena nach Zwickau, als die Schwäne noch in der Oberliga spielten. Gemeinsam mit dem FSV schaffte er nicht nur den Aufstieg bis in die 3. Liga, sondern entwickelte sich zum absoluten Leistungsträger. Für den ganzen Verein gilt er

als wichtige Identifikationsfigur. Mit der erneuten Vertragsverlängerung bekennt sich Davy Frick, der sinnbildlich für die Entwicklung im Verein steht, weiterhin klar zum FSV Zwickau.