FSV Zwickau: 2:5-Klatsche gegen Aspach

Fussball SG Sonnenhof Großaspach verdient sich zuhause den Sieg

Zwickau. 

Zwickau. Einmal mehr bewiesen die Spieler des FSV Zwickau am Samstag ihre Unberechenbarkeit. Als Favorit gehandelt, kassierten die Westsachsen vor 2.508 Zuschauern, darunter etwa 300 Zwickauer Fans, eine 2:5 (1:3)-Klatsche beim Abstiegskandidaten SG Sonnenhof Großaspach.

Vom neuen Trainer Markus Lang gut eingestellt, gingen die Gastgeber in der 12. Spielminute mit ihrer ersten großen Chance durch Macan Nsimba Baku 1:0 in Führung. Rene König konnte in der 32. Minute ausgleichen, bevor Dominik Pelivan in der 34. Minute durch einen Foulelfmeter mit dem 2:1 den alten Abstand wieder herstellen konnte. Sekunden vor dem Pausenpfiff von Schiedsrichter Steffen Brütting erhöhte Timo Röttger in der 45. Spielminute auf 3:1 für die heimische Elf.

Aufholjagd durch Elfmeter gestoppt

Nach Wiederanpfiff drängten die Zwickauer auf den Anschlusstreffer, den Toni Wachsmut in der 58. Minute mit dem 2:3 auch erzielen konnte. Die Aufholjagd der Sachsen wurde durch den Elfmeterpfiff nach angeblichem Handspiel vom Schiedsrichter gestoppt. Wachsmut soll den Ball an die Hand bekommen haben. Zwickau versuchte alles und drängte auf den Anschlusstreffer und kassierte in der 77. Minute durch Röttger aus Nahdistanz das 5:2. Das war es dann. Eine Niederlage, die nicht weh tut.

Zwickaus Trainer Joe Enochs meinte nach dem Spiel: "Wir waren heute nicht gut genug und haben verdient verloren. Vor allem die erste Halbzeit war schlecht. Nach der Pause waren wir zunächst am Drücker, sind dann aber nach dem zweiten Elfmeter aus dem Spiel genommen worden". Die Zwickauer Schwäne beenden am 18. Mai gegen den SC Preußen Münster die Saison. Anstoß im Stadion in Zwickau-Eckersbach ist 13.30 Uhr. Nach dem Spiel findet ein Tag im Zeichen des Vereins statt. Beim E5-Kurvenfest findet auch eine Auktion mit Raritäten rund um den FSV statt.