FSV Zwickau leiht Sascha Härtel und Elias Huth aus

Fussball Beide Spieler werden für jeweils ein Jahr ausgeliehen

Zwickau. 

Zwickau. Der FSV Zwickau hat sich für die kommende Saison die Dienste von Sascha Härtel und Elias Huth gesichert. Beide Spieler entsprechen der U23-Regelung und werden von ihren Stammvereinen für jeweils ein Jahr ausgeliehen.

Sowohl defensiv als auch offensiv einsetzbar

Der 20-jährige Härtel ist auf der linken Außenbahn zuhause und kommt vom FC Erzgebirge Aue, wo er seit 2011 sämtliche Jugendmannschaften durchlief und im September letzten Jahres sein Debüt in der 2. Liga gab. In der Rückrunde der abgelaufenen Saison war der gebürtige Bad Schlemaer an die Sportfreunde Lotte ausgeliehen, bei denen er bereits Erfahrungen in der 3. Liga sammeln konnte.

Nachdem er am 26. Spieltag noch als Gegner in Zwickau gastierte und mit seiner Vorlage zum 1:0 für Lotte maßgeblichen Anteil an der FSV-Niederlage hatte, blickt er nun positiv auf seine Zukunft bei den Schwänen: "Ich freue mich riesig, dass der Wechsel zum FSV geklappt hat. Ich bin in der Region geboren und aufgewachsen, kenne den Verein und bin froh, nun Teil einer Mentalitätsmannschaft mit super Fans zu sein." Sportdirektor Toni Wachsmuth erklärte: "Wir freuen uns, mit Sascha Härtel einen jungen und dynamischen Spieler für die linke Seite dazugewonnen zu haben, der sowohl defensiv als auch offensiv eingesetzt werden kann."

Freude auf die neue Aufgabe

Des Weiteren kann der FSV die Verpflichtung von Mittelstürmers Elias Huth vermelden. Nach den Jugendstationen FSV Frankfurt und Hannover 96 folgte 2017/2018 eine einjährige Leihe nach Erfurt und letzte Saison der Wechsel zum 1. FC Kaiserslautern. In den vergangenen zwe 3. Liga- Spielzeiten brachte es der 22-Jährige auf insgesamt 12 Tore und 2 Vorlagen. Nun sollen möglichst viele weitere für den FSV folgen.

"Ich habe die letzten beiden Jahre jeweils einmal in Zwickau gespielt und in diesen Spielen gemerkt, was der Verein mit seinen Fans für eine Leidenschaft entwickeln kann. Ich bin glücklich nun hier zu sein und freue mich sehr auf meine neue Aufgabe." Auch bei Elias Huth zeigte sich Sportdirektor Wachsmuth angetan: "Wir freuen uns sehr, dass sich Elias trotz anderer Angebote für den FSV entschieden hat. Wir beobachten ihn schon länger und sind davon überzeugt, dass er durch seinen Torinstinkt und seine Schnelligkeit ein sehr gefährlicher Stürmer ist."