FSV Zwickau rettet einen Punkt

Fußball Muldestädter holten 0:2-Rückstand gegen Aalen auf

Tor für Zwickau durch König - zählte nicht. Foto/Repro: Ralph Koehler/propicture

Zwickau. "Die Ersatzbank trumpft auf". Diese Schlagzeile machte nach dem Abpfiff der Drittliga-Partie FSV Zwickau gegen VfR Aalen 2:2 die Runde. Nach zwei kapitalen Fehlern des Zwickauer Abwehrchefs Nico Antonitsch lag der Gastgeber nach neun Minuten mit 0:2 im Hintertreffen. Aalens Torjäger Luca Schnellbacher sagte Danke und netzte zweimal gnadenlos ein.

Zwickauer konnten dennoch aufholen

Die Zwickauer fanden nach dem Albtraum-Start zunächst nicht ins Spiel, krempelten nach 20 Minuten aber die Ärmel hoch und los ging es in Richtung Gästetor. Angriff auf Angriff rollte in den Aalener Strafraum, doch beim Abschluss fehlte den Zwickauern zunächst die Präzision.

Mit Beginn der zweiten Halbzeiten versetzten die beiden Einwechsler Daniel Gremsl und Fabian Schnabel das Publikum ins Ekstase. Mit tollen Sturmläufen und Tempodribblings wirbelten die beiden "Joker" die Aalener Abwehr durcheinander. Gremsl verkürzte aus Nahdistanz auf 1:2 (80.) und Schnabel legte mit einer Bogenlampe zum 2:2 nach (86.).