FSV Zwickau verpatzt Start ins Fußballjahr 2019

Fußball Spiel gegen Eintracht Braunschweig endet 0:1

Zwickau. 

Zwickau. Im Kampf um den Klassenerhalt hat der FSV Zwickau am Montagabend einen herben Rückschlag hinnehmen müssen. Gegen Eintracht Braunschweig unterlag die Mannschaft von Trainer Joe Enochs mit 0:1 (0:0). Vor 4.125 Zuschauern im Zwickauer Stadion hatten die Hausherren zu Beginn der Begegnung leichte Vorteile. In der ersten Hälfte musste der Gastgeber auf den Großteil seiner aktiven Fans verzichten. Sie setzten erneut ein Zeichen gegen Montagsspiele und blieben 45 Minuten draußen.

Nach zehn Minuten musste Schiedsrichter Mitja Stegemann das Spiel für wenige Minuten unterbrechen. Braunschweiger Fans hatten ebenfalls aus Protest gegen Spielansetzungen an Montagen Obst auf das Spielfeld geworfen. Nach der erneuten Spielfreigabe hatten die Gastgeber nach Freistößen die ersten Möglichkeiten. Julius Reinhardt köpfte in der 16. Spielminute freistehend über das Tor. Das hätte das 1:0 für Zwickau sein müssen. Zudem standen die Westsachsen in der Abwehr sicher und ließen kaum etwas zu. Lediglich in der 39. Minute köpfte Marcel Bär knapp am FSV-Tor vorbei.

Nun stehen die Zwickauer auf Tabellenplatz 13

Die Braunschweiger kehrten nach der Halbzeitpause entschlossener auf den Rasen zurück. Mit ihrer ersten großen Chance gingen sie in Führung. Eine Hereingabe von Kapitän Stephan Fürstner verwandelte Bernd Nehrig in der 56. Spielminute zum 1:0. Das Tor tat dem Spiel sichtlich gut. Auf beiden Seiten ergaben sich Tormöglichkeiten. Aber die Niedersachsen wurden zunehmend zum bestimmenden Team, aber die Zwickauer gaben sich nicht auf.

Toni Wachsmuth hätte in den Schlussminuten noch ausgleichen können, köpfte aber in der 90. Minute einen Eckball zu zentral auf das Tor. Trotz sechs Minuten Nachspielzeit gelang den Zwickauern kein Treffer mehr. Die Rot-Weißen hatten ihren Heimstart 2019 vergeigt. Zwickaus Trainer Joe Enochs bedankte sich bei allen, die mitgeholfen hatten, dass das Spiel überhaupt stattfinden konnte und meinte: "In der ersten Halbzeit waren wir richtig gut. Das Tor nach der Pause fiel nach einem Stellungsfehler im Zentrum."

Mit bisher 25 Punkten stehen die Schumannstädter auf Tabellenplatz 13 und sind damit in Gefahr, in den Abstiegskampf zu geraten. Eintracht Braunschweig gab nach der Begegnung zum ersten Mal seit Ende September die Rote Laterne ab. Die Rot-Weißen aus der Muldestadt spielen das nächste Mal am 9. Februar in Köln. Anstoß im Südstadion ist 14 Uhr.