Fünf Pokale für KSSV Zwickau

Boxen Athleten aus 16 Vereinen zeigen 27 mitreißende Kämpfe

"Es ist allgemein bekannt, dass in kaum einem anderen Sport als im Boxen die Sichtweise auf den Ausgang des Wettkampfes so unterschiedlich ist, die Meinungen der Zuschauer, Trainer und letztendlich des Kampfgerichtes so weit auseinander gehen, wie es bei der Beurteilung von Boxkämpfen der Fall ist", fasste Organisator und KSSV-Trainer Frank Hillmer - auch im Namen der anderen Trainer - zusammen. "Auch ich habe Elham Yusofie klar vorn gesehen… aber hier geht´s um Freude am Sport und keine Meisterschaftsehren", nimmt Hillmer die Referees auch in Schutz. "Als Fazit bleiben 27 interessante fair geführte Kämpfe mit vielen Erfahrungen für alle Beteiligten und eine Superstimmung unter allen Beteiligten." Der KSSV Zwickau hatte kürzlich zum XXI. Boxturnier um die Pokale der Stadt Zwickau in die "Sojus"-Sporthalle eingeladen. Mit dabei waren Faustkämpfer aus 16 Vereinen, aus Bayern, Berlin, Brandenburg und Sachsen. Die Gastgeber schickten dabei sieben Aktive in den Ring und konnten fünf Pokale an der Mulde behalten. Dabei überzeugten die KSSV-ler dreimal mit technischem K.o. (Safar Rahimi-Said, Kadetten -54kg; Imon Yusofie, Kadetten -60kg; Jonathan Brunner, Jugend bis 64kg) und klaren Punktsiegen (Fritz Ochsmann, Schüler, -34kg; Payam Yusofie, Schüler -50kg). "Bei diesem Turnier hat unsere zweite und dritte Reihe eine Chance erhalten, sich zu zeigen und es richtig gut gemacht", konstatierte Hillmer. Leer gingen Philipp Freund und Seline Rege aus, weil ihre Gegner nicht angereist waren. Ebenso erging es der frisch gebackenen deutschen Meisterin Sissi Belter aus Klingenthal. "Es ist jetzt das vierte Mal in Folge, dass sie kurz vor dem Kampf irgendein Wehwehchen hat", ärgerte sich der Rotschopf, genoss jedoch die tolle Atmosphäre vor Ort und die tadellose Organisation." Aber auch sie bedauerte, "die Zuschauer fast an zwei Händen abzählen zu können. So ein Turnier hätte einfach mehr Zuschauer verdient gehabt."

msz/unh