Für 400 Euro das Rathaus kaufen? - In Werdau geht das

Freizeit Eine kreative Aktion des Jugendclubs

fuer-400-euro-das-rathaus-kaufen-in-werdau-geht-das
Jugendclub-Leiterin Christin Jeske zeigt das neue Werdau-Monopoly. Foto: Frenzel

Werdau. Das Rathaus gibt's für 400 Euro. Für die Untere Holzstraße und die Bahnhofstraße müssen jeweils 60 Euro hingelegt werden. Die Preise wurden für das neue Werdau-Monopoly im Jugendzentrum "Bruchbude" festgelegt. "Das Spiel erfreut sich einer großen Beliebtheit. Das Angebot wird sehr gut angenommen", sagt Jugendclub-Leiterin Christin Jeske.

Ein Grund für die Begeisterung: Die Mädchen und Jungen, die regelmäßig in die Einrichtung an der Greizer Straße kommen, haben bei der Vorbereitung und Gestaltung des Werdau-Monopoly geholfen. Die Initiative ging von Viviane Walter aus, die für die Erzieher-Ausbildung ein Praktikum absolviert hat. Sie trieb die Pläne, um ein einfaches Holzbrett zum kunterbunten Spielbrett mit Straßen und Sehenswürdigkeiten zu gestalten, voran. "Die Kinder haben Orte und Sehenswürdigkeiten ausgesucht und davon Fotos für das Werdau-Monopoly gemacht", sagt Christin Jeske. Dabei wurde bevorzugt auf Straßen, an denen die Mädchen und Jungen wohnen, gesetzt.

Im Vorfeld gab es aber noch mehr Arbeit. Die Spielfiguren aus Holz wurden hergestellt und bemalt. Zudem entstanden die passenden Ereignis- und Gemeinschaftskarten. "Unsere Besucher haben ihre Stadt auch mal auf andere Art und Weise kennengelernt", erzählt Christin Jeske. 16 Kinder und Jugendliche, die zwischen 8 und 24 Jahre alt sind, beteiligten sich an der Aktion. Die "Bruchbude" befindet sich seit 1992 in Trägerschaft des Regionalverbandes Zwickau/Vogtland der Johanniter-Unfall-Hilfe.