Funde werden zur Dekoration

Findlinge Steine vom Werdauer Friedhof "wandern" auf Kreisverkehr

Ein halbes Dutzend große Findlinge zieren seit letztem Freitag den Kreisverkehr am unteren Ende der Werdauer Bahnhofstraße. Gefunden wurden die Steine bei den laufenden Arbeiten an der neuen Wasserleitung auf dem Friedhof der Stadt. "Die Findlinge waren so groß und so schwer, dass sie die Arbeiten erst einmal zu erliegen brachten", sagte Friedhofschefin Rita Grießhammer über die alles andere als geplanten Funde. Schließlich waren die Mitarbeiter des beauftragten Bauunternehmens bereits zwei Meter in der Erde. Als nicht einmal ein Presslufthammer helfen konnte, musste ein größerer Bagger anrücken. "Die Findlinge bringen viereinhalb Tonnen auf die Waage", betonte Rita Grießhammer.