"Funktionsprüfung" für den Schwibbogen

Auftakt Leubnitzer feierten ihr "Lichterfest"

funktionspruefung-fuer-den-schwibbogen
Die Jugendfeuerwehr - im Bild Robert Hohmuth - organisierte den Fackelumzug. Foto: Thomas Michel

Leubnitz. Offiziell seit Montag leuchtet auf dem Wettiner Platz in Leubnitz wieder der Schwibbogen. Die öffentliche "Funktionsprüfung" der Beleuchtung des vor einem Jahr eingeweihten Lichterbogens mit dem Leubnitzer Schloss gab es bereits zwei Tage zuvor, was nicht nur für Ortsvorsteher Andreas Wimmer praktisch der Startschuss für eine neue Veranstaltung in der Vorweihnachtszeit war.

"Diese Geschichte werden wir künftig als 'Leubnitzer Lichterfest' in jedem Jahr am Abend vor dem Totensonntag durchführen", betonte er und freute sich, dass mit der freiwilligen Feuerwehr des Ortes für das kleine, aber feine Fest auch gleich ein Ausrichter gefunden wurde.

Jugendfeuerwehr befreite Schwibbogen von Wildwuchs

Die Brandschützer waren vor allem mit ihrer Nachwuchstruppe bereits im Vorfeld der Lichterfest-Premiere am Wettiner Platz im Einsatz. "Unsere Jugendfeuerwehr war an zwei Nachmittagen damit beschäftigt, den Wildwuchs unter dem Schwibbogen durch Steine zu ersetzen und dem Ganzen einen sehenswerten Anblick zu geben", berichtete Annette Werner von der Leubnitzer Ortswehrleitung.

Derweil hatte Jugendwart Tobias Wunsch gemeinsam mit Robert Hohmuth und dessen Mitstreitern den Fackelumzug vom Wettiner Platz zum Feuerwehrgerätehaus vorbereitet. Neben den Fackeln gehörten allerdings auch zahllose Lampions mit zum Umzug, die vor allem von den Mädchen und Jungen aus der Kindertagesstätte "Wirbelwind" getragen wurden.

Letztere hatten nach der tadellosen "Funktionsprüfung" der Schwibbogenbeleuchtung im Gerätehaus mit einem kleinen Kulturprogramm noch ihren großen Auftritt. Dort hatten sich die Frauen und Männer der Leubnitzer Feuerwehr auf einen gemütlichen Abend eingestellt, wobei das leibliche Wohl der vielen Besucher im Mittelpunkt stand.