Fußball-Verbände entscheiden noch

Ligabetrieb Komplizierte Regelungen sind zu treffen

Region. 

Region. Während bei nahezu allen Sportarten mittlerweile klar ist, wie nach der Einstellung des Spielbetriebs in den verschiedenen Ligen verfahren wird, gibt es beim Fußball nach wie vor Fragzeichen. Die 1. und 2. Bundesliga wollen die Saison ab Mitte Mai mit Geisterspielen ohne Publikum beenden. Eine Regelung für die Ligen darunter ist noch nicht endgültig klar.

Der Sächsische Fußballverband hat nun zumindest schon einmal beschlossen, dass die Saison 2019/2020 am 30. Juni endet und der Spielbetrieb bis dahin nicht wieder aufgenommen wird. Meister sollen in den einzelnen Ligen nicht gekürt werden.

Über mögliche Aufsteiger entscheiden die Tabellenstände vom 13. März und eine Quotientenregelung. Absteiger soll es in dieses Saison nicht geben.

Das würde bedeuten, dass der Meeraner SV, Fortschritt Lichtenstein und der Oberlungwitzer SV in der kommenden Saison definitiv Landesklasse spielen können. Für den VfB Empor Glauchau, der hinter dem punktgleichen FSV Motor Marienberg Tabellenzweiter der Landesklasse ist, wäre die Regelung dagegen unter Umständen alles andere als glücklich. Details hat der Verband aber noch nicht bekanntgegeben und muss unter anderem die Frage klären, wie groß die Ligen durch die getroffenen Regelungen überhaupt werden dürfen.

"Bevor wir etwas entscheiden, müssen wir genau wissen, wie es auf Landesebene läuft", sagt daher auch Lutz Seidel aus dem Spielausschuss des Kreisverbandes Fußball Zwickau.

Er geht davon aus, dass die Saison im Kreisverband ebenfalls beendet wird und hofft, dass kommende Woche entsprechende Entscheidungen möglich sind.

Mit Blick auf die Zukunft gibt es aber noch sehr viel Fragezeichen, nicht nur was einen Starttermin für eine neue Saison betrifft. "Momentan ist ja noch nicht einmal an ein normales Fußballtraining zu denken", sagt er. Die Sportplätze werden zwar wieder geöffnet, durch die Verlängerung der Kontaktbeschränkungen gibt es aber dennoch eine Vielzahl von Einschränkungen.