Fußgängerzone für Fahrzeuge weiterhin gesperrt

Innenstadt Glauchauer Stadtrat vollzieht eine "Rolle rückwärts"

fussgaengerzone-fuer-fahrzeuge-weiterhin-gesperrt
Die Leipziger Straße in Glauchau gehört nach der Entscheidung des Stadtrates wieder den Fußgängern. Foto: Frenzel

Glauchau. Die Fußgängerzone in der Innenstadt von Glauchau ist wieder für Fahrzeuge gesperrt. Der Stadtrat hat sich zu seiner jüngsten Sitzung für eine "Rolle rückwärts" entschieden. Erst zur April-Beratung wurde die Öffnung der Leipziger Straße für den Verkehr beschlossen. Das sorgte für Kritik von Einwohnern und Gewerbetreibenden. Deshalb nahm Oberbürgermeister Peter Dresler (parteilos) das Thema nun erneut auf die Tagesordnung.

Der Vorschlag kam zunächst von den Stadträten aus den Reihen der CDU und der Freien Wähler. "Allerdings sollte nicht nur die Leipziger Straße betrachtet werden. Uns geht es um die gesamte Achse zwischen Bahnhof und Schloss", sagte die CDU-Fraktionsvorsitzende Ines Springer. Sie machte deutlich, dass die Verkehrssituation in der Innenstadt weiter ein Thema bleibt und aus dem Rathaus die entsprechenden Vorschläge kommen müssen. "Aus unserer Sicht bis zum Herbst", sagt Springer.

Nico Tippelt, Stadtrat der FDP, findet klare Worte. Er fordert von Stadtverwaltung und Wirtschaftsförderung ein schlüssiges Konzept für die Innenstadt. "Sicherlich kann es bei der von uns gewollten temporären Öffnung nur um einen Baustein zum Erfolg gehen. Doch hier sehe ich die Verwaltung in der Pflicht. Der jüngste von der Verwaltung vorgelegte Antrag ist ambitionslos", sagte Tippelt.