Futterpaten für's Tierheim gesucht

Hunde Stoffwechselkrankheit macht Spezialfutter nötig

Langenberg. 

Langenberg. Tierschicksale gibt es im Tierheim im Callenberger Ortsteil Langenberg immer wieder. Derzeit lebt hier die Sharpei-Hündin "Nika", die als Abgabetier in die Einrichtung gekommen ist. Sie ist sechseinhalb Jahre alt, hat aber laut Tierheimchefin Jana Berger wahrscheinlich kein allzu langes Leben mehr vor sich. "Sie leidet unter einer Stoffwechselkrankheit", erklärt Jana Berger. Die Nieren funktionieren nicht richtig. Deshalb wird für die Hündin auch Spezialfutter benötigt. "Dafür suchen wir derzeit nach Futterpaten", so die Tierheimchefin weiter. Um die Hundedame und die anderen Vierbeiner wird sich auch in der Urlaubszeit intensiv gekümmert, denn Beschäftigung und Bewegung sind für die Hunde wichtig. Deshalb findet Jana Berger auch die vorgeschlagenen Gesetzesänderungen im Bereich Tierschutz gut, die unter anderem vorschreiben, dass mit Hunden mindestens zweimal am Tag Gassi zu gehen ist. Denn viele Tiere, egal ob bei Zwinger- oder Wohnungshaltung, leiden unter Bewegungsmangel, was ein echtes Problem ist. "Wie bei vielen anderen Regelungen ist die Kontrolle aber ein heikles Thema", gibt Jana Berger zu bedenken. Außerdem fordert sie so wie viele andere Tierfreunde, dass ein Sachkunde-Nachweis für Hundehalter Pflicht wird. Insgesamt leben derzeit 17 Hunde im Langenberger Tierheim. Vermittelbare Katzen gibt es einige mehr, darunter auch Jungtiere. Wer Interesse oder Fragen hat, erreicht das Tierheim unter der Rufnummer 03723-48124. Das traditionelle Tierheimfest musste dieses Jahres gestrichen werden. Der Aufwand wäre in Zeiten der Corona-Pandemie zu groß gewesen.