• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Geld für Kita-Sanierungen

Bildung Zuschüsse kommen 29 Einrichtungen zugute

Der Jugendhilfeausschuss des Kreistages hat in der vergangenen Woche die Mittel für Investitionen in Kindertagesstätten verteilt. Mit dem Geld vom Freistaat (1.756.000 Euro) und den Mitteln des Landkreises (175.000 Euro) können in diesem Jahr insgesamt 29 Vorhaben unterstützt werden. Die Zuschüsse stellen aber nur einen Tropfen auf dem heißen Stein dar. Der Grund: In der Kreisverwaltung waren 165 Förderanträge mit einem Finanzvolumen von rund 5,5 Millionen Euro eingegangen.

Mit den Fördergeldern kann die brandschutztechnische Verbesserung in zwei Kindertagesstätten in Zwickau in Angriff genommen werden. Für die Projekte in der "Villa Kunterbunt" an der Rosa-Luxemburg-Straße und in der "Kinderinsel" an der Hegelstraße werden jeweils 350.000 Euro benötigt. Der Jugendhilfeausschuss hat beschlossen, dass für die Bauvorhaben in den beiden Einrichtungen jeweils 175.000 Euro zur Verfügung gestellt werden. Zudem wird der Abschluss der Brandschutzmaßnahmen im "Zwergenland" in Werdau-Steinpleis mit einem Zuschuss von 66.000 Euro unterstützt.

Für die Fortführung der Altbau-Sanierung im "Rosengarten" in Wilkau-Haßlau gibt es eine Finanzspritze von 79.000 Euro. Die energetische Sanierung des "Kinderlandes" in Mülsen wird mit 192.000 Euro bezuschusst. Das größte Vorhaben im Kreisgebiet ist der Neubau einer Kindertagesstätte am Rudolf-Virchow-Klinikum in Glauchau. Die Kosten belaufen sich auf 1,4 Millionen Euro. Freistaat und Landkreis unterstützen das Vorhaben laut Beschluss mit 484.000 Euro. In der Einrichtung sollen 30 Kindergarten- und 15 Kinderkrippenkinder betreut werden können. Der Jugendhilfeausschuss hat sich selbst die Auflage gemacht, dass jährlich mindestens ein Viertel der Fördergelder in Neubauprojekte fließen soll.