Gemeinsam kochen: Apfelkuchen trifft auf Biryani

Kochprojekt "Kochen verbindet" startete erfolgreich in Eckersbach

gemeinsam-kochen-apfelkuchen-trifft-auf-biryani
Foto: Stadtverwaltung

Zwickau. "Kochen verbindet" ist nicht nur der Titel des ersten internationalen Zwickauer Kochbuchs, es ist auch der Name des kürzlich gestarteten Projektes, in dem es rund ums gemeinsame Kochen, Backen, Essen und um ein friedliches Miteinander geht.

"Das internationale Kochbuch mit Lieblingsgerichten von eingesessenen Zwickauerinnen und zugezogenen Migrantinnen dient als Herzstück und soll Hobbyköche, Feinschmecker oder einfach nur am Kochen und Essen Interessierte verschiedenen Alters, Geschlechts und Herkunft zusammenführen", erklärt Zwickaus Gleichstellungsbeauftrage Ulrike Lehmann. Es bietet nicht nur die Möglichkeiten, kulinarische Vielfalt zu entdecken, sondern schafft vor allem auch Raum für Begegnungen und Gespräche.

Erster Austragungsort war das kommunale Jugendcafé "Atlantis" in Eckersbach. Rund 30 Jugendliche und Erwachsene waren vor Ort, 15 von ihnen wirkten aktiv in der Küche mit. Rund zwei Stunden wurde geschnipselt, gewaschen, geschnitten, gerührt, gebraten, gekocht und gequirlt. Die Syrer Humam (27) und Muhanad (31) kümmerten sich mit Libanesin Mariam (26) u. a. um Paprika, Gurke, Zwiebel & Co. Niklas und Anton (beide 13) versuchten sich in der Zubereitung von Couscous.

Rund ums Kuchenblech machten sich Vertreter des Eckersbacher Helferkreises zu schaffen. Aufgetischt wurde neben zwei Salatvariationen und einem deutschen Apfelblechkuchen auch das syrische Gericht "Biryani", ein Gericht aus dem Kochbuch. Neben einem köstlichen Duft im Haus zeugten abends vor allem sehr zufriedene Köche und Gäste von einem rundum gelungenen Projektstart.

"Das gemeinsame Kochen soll monatlich in verschiedenen Einrichtungen fortgeführt werden. Die Teilnahme ist kostenfrei und offen für Jedermann", so die Gleichstellungsbeauftragte.