Generationenwechsel bei Brandschützern

Feuerwehr Junge Leute übernehmen Verantwortung in Zwickauer Ortsteil Crossen

generationenwechsel-bei-brandschuetzern
Die Ortsfeuerwehr in Crossen. Foto: Ralph Koehler/propicture

Zwickau. Die Ortsfeuerwehr in Crossen hat einen Generationenwechsel vollzogen. Andreas Fischer (51) übergab das Amt des Ortswehrleiters an Thomas Leuoth (35). "Man sollte ruhig der Jugend eine Chance geben, sich zu profilieren und sie in ihrem Vorwärtsdrang nicht blockieren", sagt Andreas Fischer, der ein Vierteljahrhundert die Entwicklung der Brandschützer im Ortsteil von Zwickau mitgestaltet hat - von 1993 bis 1998 als stellvertretender Wehrleiter und von 1998 bis 2018 als Wehrleiter.

Zahlreiche Erinnerungen

In der Amtszeit konnte unter anderem das 100-jährige Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr in Crossen gefeiert werden (2000). Zudem bleiben Andreas Fischer die beiden großen Hochwassereinsätze (2002 und 2013) in Erinnerung. "Wir waren fünf beziehungsweise sechs Tage im Dauereinsatz. Das schlaucht", sagt er.

Für dieses Amt braucht man Unterstützung von Zuhause

Zur Jahreshauptversammlung haben Andreas Fischer und seine Mitstreiter die Verantwortung für die Ortsfeuerwehr, zu der 35 Einsatzkräfte gehören, in jüngere Hände übergeben. "Meine Nachfolger benötigen Einfühlungsvermögen für die vielen Charaktere in der Wehr, Souveränität, Fingerspitzengefühl und eine gehörige Portion an Durchsetzungsvermögen. Am wichtigsten sind aber verständnisvolle und tolerante Lebenspartner zu Hause", sagt Andreas Fischer, der sich mit seinen Stellvertretern Frank Bieber und Mario Reinhold in die zweite Reihe zurückzieht. Ihre Aufgaben übernehmen Andreas Schwarz sowie Markus Kindermann.