Genügend Parkplätze für die Bewegungslandschaft

Bau Entlastung für den Verkehr in Limbach-Oberfrohna

genuegend-parkplaetze-fuer-die-bewegungslandschaft
Die Bewegungslandschaft wurde vor gut zwei Jahren freigegeben. Foto: A. Büchner

Limbach-Oberfrohna. Nach der Einweihung des Kunstrasenplatzes und der Leichtathletik-Anlagen war die Einweihung der Bewegungslandschaft und des neuen Bolzplatzes vor gut zwei Jahren das letzte große Highlight, das von den Bauvorhaben aus dem Waldstadion zu vermelden war.

Entspannte Verkehrslage am Friesenweg

Gerade die Bewegungslandschaft ist nach wie vor ganzjährig gut nachgefragt: Sei es zu den Fußballspielen, wenn sich vor allem junge Zuschauer selbst aktiv bewegen wollen; aber auch, wenn Schüler der Stadt die Anlagen des Stadions zu verschiedenen Zwecken nutzen. Ein Handicap rund um die Sportanlagen war schon immer der Mangel an Parkplätzen.

An manchen Tagen mussten Spieler und Zuschauer entlang des Friesenweges parken, was den fließenden Verkehr immer wieder beeinträchtigte. Diese Situation soll sich ab dem Frühjahr deutlich verbessern: "Am 12. Dezember wurde der Beschluss im Technischen Ausschuss gefasst, inzwischen ist der Auftrag für den Ausbau erteilt", gab Stadtsprecherin Frances Mildner bekannt.

165.000 Euro für den neuen Parkplatz

"Mitte März soll der Parkplatz-Bau begonnen und bereits im Mai abgeschlossen werden." Es werden 165.000 Euro Gesamtkosten für das Projekt veranschlagt. Der neue Parkplatz wird sich direkt gegenüber der Einfahrt zu dem bisherigen zwischen Wohnsiedlung und Erdbeerfeld befinden. Geplant sind 29 Stellplätze inklusive zweier Behindertenstellplätze. Davon profitieren werden letztendlich nicht nur Fußballer und deren Zuschauer, sondern alle, die an Veranstaltungen im Waldstadion teilnehmen.