Gerissene Netze im Tierpark: Kommen die Tiere zurück?

Schneeschäden Pinguinland ist vorübergehend gesperrt

Limbach-Oberfrohna. 

Limbach-Oberfrohna. Die Einen warten auf Schnee, um Wintersport machen zu können. Die Anderen verfluchen die Schäden, die solche Schneemengen wie in der letzten Woche verursachen. Auch im Amerika-Tierpark ist seitdem erstmal nichts mehr, wie es war: An den beiden beliebten Großanlagen hat die Schneelast so auf die Überspannung gedrückt, dass die Netze dem Druck nicht standhalten konnten. Während der Riss über "Flamingoland" zumindest soweit provisorisch geschlossen wurde, dass die Anlage weiter nutzbar ist, wird "Pinguinland" in nächster Zeit für Besucher nur von außen einsehbar sein.

Werden die entwischten Tiere zurückkehren?

"Nachdem ein Bolzen der Verankerung gerissen war, wurde durch den schweren Schnee, der auf dem Netz liegen blieb, die Konstruktion zerstört. Dadurch ist das Netz an einer Seite abgerissen und hat somit die Anlage nach oben nicht mehr verschlossen", heißt es aus der Stadtverwaltung. Nun muss ein Gutachter klären, wie der Schaden an der Stahlkonstruktion entstehen konnte. Zwar wurde keines der Tiere verletzt, aber zwei Graukopfmöwen und eine Inkaseeschwalbe sind durch die Öffnung entflogen. "Wenn sie offene Gewässer mit Fischbestand finden, können sie überleben", weiß Mike Richter, der zumindest bei den Möwen auf eine Rückkehr hofft.

Nun muss eine langfristige Lösung her

Alle flugunfähigen Vögel werden in der Anlage verbleiben, die anderen sollen mit Kastenfallen eingefangen werden und ins Schutzhaus bei den Flamingos umziehen. Letztere wurden wegen der gemeldeten Minusgrade inzwischen auch ins Tropenhaus verlegt. Laut dem stellvertretenden Tierparkleiter hofft man auf eine bautechnische Lösung, die lange hält. Nach vier Schließtagen hat der Park seit Montag wieder regulär geöffnet.

Wegen der Beeinträchtigungen für Besucher hat OB Jesko Vogel Vogel mittels einer Eilentscheidung festgelegt, dass die Eintrittspreise vorübergehend gesenkt werden. Es gibt aber auch Hoffnung für das neue Jahr: Das moderne Kassenareal wird gebaut, die Planungen für Inkaland gehen weiter.