Geschichtsverein gibt einen Kalender heraus

Tradition Verein in Hohenstein-Ernstthal feiert 15-jähriges Bestehen

geschichtsverein-gibt-einen-kalender-heraus
André Neubert, Vorsitzender des Geschichtsvereins. Foto: Markus Pfeifer

Hohenstein-Ernstthal. In seiner gestrigen Zusammenkunft hat der Geschichtsverein Hohenstein-Ernstthal sein 15-jähriges Bestehen gefeiert. Für Vereinschef André Neubert und die insgesamt 24 Mitglieder gab es ein besonderes Geschenk. Vertreter der Kirchgemeinde übergaben einen Grabplatte von Gustav Adolph Zimmermann (1845 bis 1912), der einst Schreibwaren und Buchhändler in der Stadt war.

Bei ihm kaufte der bekannte Abenteuerschriftsteller Karl May (1842 bis 1912) regelmäßig ein. Die Platte soll Teile des Lapidariums, eine Sammlung besonderer Steine, im Gelände der Begegnungsstätte des Karl-May-Hauses werden. Hier trifft sich der Geschichtsverein jeweils am ersten Dienstag im Monat und würde sich über neue Interessierte freuen. In den vergangenen Jahren wurden verschiedenen aus der Geschichte beleuchtet und in insgesamt zehn Broschüren veröffentlicht.

"Außerdem geben wir jedes Jahr einen Kalender heraus", sagt Neubert. Unter anderem präsentierte dieser schon Gasthäuser der Stadt, Gedenksteine oder Persönlichkeiten. Im Jahr 2018 widmet sich der Kalender des Geschichtsvereins besonderen Jubiläen, bei denen die Zahl Acht eine Rolle spielt.