Geschwister sind vom Harfenklang begeistert

Musik Robert-Schumann-Konservatorium stellt Instrumente vor

geschwister-sind-vom-harfenklang-begeistert
Merle und Philipp Kucera an der Harfe. Foto: Ludmila Thiele  Foto: Ludmila Thiele

Zwickau. Die vierjährige Merle Kucera hat zum Tag der Instrumente im Zwickauer Robert-Schumann-Konservatorium am Samstag zuerst mit weiteren Kindern der musikalischen Früherziehung zwei Lieder beim Eröffnungskonzert im Robert-Schumann-Saal des Konservatoriums vorgetragen. Nach dem Konzert eilte sie mit Bruder Philipp und Mama Kristin in einen Unterrichtsraum, um den Klang einer Harfe auszuprobieren.

Während das Mädchen begeistert an den Saiten der kleineren Hakenharfe zupfte, wagte sich ihr drei Jahre älterer Bruder zuerst an die Pedalharfe. "Sie ist noch zu schwer für deine Schultern, probier' lieber die Hakenharfe aus", empfahl Maria-Anja Hübenthal, Harfenistin am Theater Plauen-Zwickau, die am Konservatorium unterrichtet und sich über das rege Interesse an ihrem Instrument freute. Mutter Kristin Merle zufolge ist Philipp schon länger fasziniert von dem Instrument. Er wollte die Harfe bereits im Vorjahr ausprobieren.

Leider konnte man das damals nicht. "Jetzt hat er angefangen, Schlagzeug zu lernen. Er und seine Schwester wollten aber unbedingt einmal selbst ausprobieren, wie die Töne erzeugt werden. Schön, dass es diesmal geklappt hat", freute sich Kristin Merle. Vielleicht wird nach diesem Tag der Instrumente ihre Tochter einer der sieben bis acht Schüler, die jährlich mit dem Harfen-Unterricht am Konservatorium beginnen.