Giselle verzaubert in der Lukaskirche

Kultur Balletpremiere kam gut in Zwickau an

Zwickau. 

Zwickau. Mit Bravo-Rufen und lang anhaltendem Applaus zeigten die Zwickauer ihre große Begeisterung für das Ballett "Giselle", das in der Choreografie von Annett Göhre am Mittwoch in der Lukaskirche Premiere feierte. Dabei stand sie noch am Montag auf der Kippe. Denn da fiel verletzungsbedingt der zweite von insgesamt fünf Balletttänzern aus, das teilte die Ballettdirektorin des Theaters Plauen-Zwickau dem Premieren-Publikum mit. Glücklicherweise wurde für die beiden ganz kurzfristig Ersatz gefunden: neben Gast Leonardo Mancuso als Hilarion sprang Ballettmeister Jens Weber ein. Erleichterung war fast grenzenlos als die Choreografie, die Göhre dem kürzlich verstorbenen Ballettmeister Thomas Hartmann gewidmet hat, so begeistert aufgenommen wurde. Glücklich über die Anerkennung ihrer Leistung waren alle.