Glauchau feiert den Derbysieg

Handball Zwickauer HC Grubenlampe in höchster Abstiegsgefahr

ZHC-Torhüter Keisuke Inamoto rettet in höchster Not. Foto: Frenzel

Glauchau. Der HC Glauchau/Meerane hat auch das zweite Kreisderby der Saison in der mitteldeutschen Oberliga gewonnen. Das Team um Kapitän Michel Jentsch setzte sich gegen den Zwickauer HC Grubenlampe mit 29:23 (12:11) durch.

Vor den 268 Zuschauern bestimmten die Gäste aus Zwickau, die auf den verletzten Ondrej Masak verzichten mussten, in der Anfangsphase das Geschehen in der Sachsenlandhalle. Sie lagen schnell mit 3:0 (2.) und mit 7:3 (12.) in Führung. Vor allem Adam Krejcirik und Oliver Meyer nutzten die Lücken in der HC-Abwehr. Dagegen kam das Team aus Glauchau und Meerane erst im Verlauf der ersten Halbzeit in Schwung. Peter Menzel sorgte mit einem Konter für den Ausgleich (8:8/21.) und Rostislav Bruna brachte sein Team erstmals in Führung (9:8/23.).

Die zweite Halbzeit

Zu Beginn der zweiten Halbzeit erhöhten die Hausherren die Schlagzahl. Sie machten aus einer 12:11-Führung (30.) einen beruhigenden 20:13-Vorsprung (40.). In der Phase trafen Franz Schmidt und Rostislav Bruna sogar in Unterzahl. Zudem profitierten die Gastgeber von den straken Aktionen von Michel Jentsch am Kreis und die kaltschnäuzigen Würfen von Felix Kempe an der Strafwurf-Marke.

"Man gewinnt ein Spiel nicht in 20 Minuten"

"Die Viertelstunde hat gereicht. In der Phase funktionierten unsere Auslösehandlungen", freute sich Jörg Neumann, Trainer des HC Glauchau/Meerane. ZHC-Trainer Florian Weißflog haderte vor allem mit der fehlenden Cleverness seiner jungen Mannschaft. "Ein Spiel gewinnt man nicht nach 20 Minuten. Dafür muss das Team über 60 Minuten richtig Gas geben", sagte der Coach. Er ärgerte sich, dass seine Schützlinge nach dem starken Start die Aggressivität in der Abwehr vermissen ließen. Weißflog: "Nach der 3:0- und 7:3.-Führung hätten wir cleverer agieren müssen."

Der HC Glauchau/Meerane nimmt in der Tabelle mit 24:22 Punkten den achten Platz ein. Dagegen schwebt der Zwickauer HC Grubenlampe weiter in höchster Abstiegsgefahr. Das Team steht mit 16:32 Punkten an vorletzter Stelle.