Glauchau ist "StadtGrün naturnah"

Ausstellung Glauchau will neuen Lebensraum für Pflanzen und Tiere schaffen

Glauchau. 

Glauchau. "StadtGrün naturnah." Unter diesem Motto steht eine Ausstellung, die in der ersten Etage des Rathauses in Glauchau gezeigt wird. Die Besucher erhalten bis Ende Februar einen Überblick zu Aktionen, die mit Bildungseinrichtungen und Schulen zu dem Thema in Glauchau gelaufen sind.

In Glauchau gehören die Umstellung von intensiver auf extensive Grünflächenpflege, der Verzicht auf Glyphosat und die Schaffung von Blühwiesen und Blühflächen zu den ersten Maßnahmen. "Unabhängig davon, ob für Glauchau mit der Anerkennung von Gold oder Silber das Verfahren zum Erfolg wird - der größte Erfolg ist, dass wir begonnen haben, einen wichtigen Beitrag zur Lebensqualität in der Stadt und neuen Lebensraum für viele Tiere und Pflanzen zu schaffen", sagte Oberbürgermeister Peter Dresler (parteilos).

Er erinnerte an das Umdenken - sowohl bei Verwaltung als auch bei Bürgern. Es komme auf eine gute Öffentlichkeitsarbeit und viele Partner an. Dennis Klein von der Kreisnaturschutzstation des Landkreises Zwickau lobte die Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung. "Von Februar bis Mai 2018 dauerte es, bis wir die Zusage hatten, als Teilnehmer am Labeling-Verfahren ausgewählt worden zu sein. Es ist schon beachtlich, was Glauchau in welcher Geschwindigkeit mit welchen Resultaten seitdem geleistet hat", sagte Dennis Klein.

Die Umsetzung eines ökologischen Grünflächenmanagements sei der größte Aspekt, der aufgegriffen wurde. Glauchau ist eine von 15 Kommunen im Bundesgebiet, die für 2018 und 2019 vom Bündnis "Kommunen für biologische Vielfalt" für die Teilnahme am einjährigen Wettbewerbsverfahren "StadtGrün naturnah" ausgewählt wurden. Bis Ende April 2019 soll eine Grünflächenstrategie für die Stadt entwickelt werden.