Glauchau profitiert von OSV-Unterstützung

Fußball In der Landesklasse geht es eng zu

Region. 

Region. Die Fußballer des VfB Empor Glauchau haben die Tabellenführung in der Fußball-Landesklasse zurückerobert. Das Team von Trainer Lutz Wienhold gewann auswärts beim Aufsteiger und Schlusslicht FSV Klaffenbach mit 3:0. Nick Reumann (18.) und Jenni Marquardt (45., 63.) waren die Torschützen der Glauchauer, die das Spiel im Griff hatten. Für den Sprung auf den ersten Platz war aber ein Patzer des bisherigen Tabellenführers BSC Rapid Chemnitz nötig. Und das klappte auch, denn der ersatzgeschwächte Landesligaabsteiger kam trotz Heimvorteils nicht über ein 0:0 gegen den Aufsteiger Oberlungwitz hinaus. Wie schon bei den letzten drei Heimsiegen spielte der OSV überzeugend in der Defensive und hatte sogar die eine oder andere Torchance. In der sehr engen Landesklasse stehen die Oberlungwitzer vor der Pokalpause am kommenden Wochenende mit derzeit elf Punkten auf Platz sieben.

Einen Platz schlechter ist der Meeraner SV, der langsam Boden gutmacht. Im Heimspiel gegen den Abstiegskandidaten IFA Chemnitz hatte der MSV einige Mühe, gewann aber mit 3:2. Zur Pause führte der MSV nach Toren von Steve Nierobisch (13.) und Julian Rudolph (21., 34.) schon mit 3:1, verpasste danach aber die Vorentscheidung gegen den Vorletztem aus Chemnitz. Einige Sorgen gibt es bei den Kickern von Fortschritt Lichtenstein, die noch nach ihrer Form suchen. Das Heimspiel gegen Merkur Oelsnitz wurde mit 2:4 verloren, obwohl Fortschritt nach frühen Toren von Rico Bär (16.) und Johannes Gemeinhardt (17.) schon mit 2:0 geführt hatte. Mit acht Punkten sind die Lichtensteiner derzeit Elfter.