Glauchau setzt auf neue Blitz-Technik

Verkehr Gerät kommt auch in kurvigen Bereichen zum Einsatz

glauchau-setzt-auf-neue-blitz-technik
Foto: ollo/iStockphoto

Glauchau. Die Stadtverwaltung in Glauchau setzt seit wenigen Tagen ein neues und eigenes Blitz-Gerät ein. In die Anschaffung sowie die Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter wurden rund 52.000 Euro investiert, teilt die Stadt mit.

Miet-Blitzer stießen an viele Grenzen

Bisher wurde Technik, die angemietet war, aufgestellt. "Relativ schnell stellte sich allerdings auch heraus, dass der Einsatz der bisherigen Messtechnik an Grenzen stieß. Eine vertraglich begrenzte Nutzungsdauer und fehlende Ausstattungen am Mietgerät schränkten die Einsatzmöglichkeiten gerade bei Dämmerungsverhältnissen und Schlechtwetterlagen erheblich ein", sagt Rathaussprecherin Bettina Seidel.

Deshalb wurde im Doppel-Haushalt 2017/18 das Geld für die Anschaffung der Technik eingeplant. Die neue Messanlage mit der Bezeichnung "Leivtec XV 3 sei ein standardisiertes, gerichtssicheres Messverfahren, welches ein Höchstmaß an Flexibilität erlaubt.

Der Levitec ist vielseitig einsetzbar

Durch die entsprechenden Zubehörteile lässt sich die neue Technik nun auch bei Dämmerung und in der Nacht einsetzen. Bettina Seidel sagt: "Es wird möglich sein, das Gerät auch an schwer zugänglichen Stellen zum Einsatz zu bringen. Eine Messung aus der Hand, wie bei der sogenannten Laserpistole, bietet ferner die Möglichkeit, auch in kurvigen Bereichen Messungen durchzuführen."

Kontrollen sollen weiterhin verstärkt an Straßen, Wegen und Plätzen stattfinden, an denen es Beschwerden durch Anwohner gibt. Zudem gehören Abschnitte vor Schulen und Kindertagesstätten zu den Schwerpunkten.