Glauchauer Badefreunde müssen tiefer in die Tasche greifen

Sommerbad Entscheidung soll am 1. März im Stadtrat fallen

glauchauer-badefreunde-muessen-tiefer-in-die-tasche-greifen
Zur zeit herrscht noch Ruhe im Bad. Aber der Stadtrat beschäftigt sich jetzt mit den Eintrittspreisen für das Sommerbad. Foto: Frenzel

Glauchau. Besucher des Sommerbades in Glauchau müssen künftig wahrscheinlich tiefer in die Tasche greifen. Oberbürgermeister Peter Dresler (parteilos) wird den Stadträten zur nächsten Sitzung, die am 1. März (ab 18.30 Uhr) im Ratssaal stattfindet, eine Erhöhung der Eintrittspreise vorschlagen.

Das soll sich ändern:

Die Anregung der Verwaltung: Einzeltickets sollen 0,50 Euro mehr kosten. Wenn die Stadträte zustimmen, müssen Erwachsene künftig 3 Euro und Kinder künftig 1,50 Euro bezahlen. Der Preis für die Familienkarte soll von 6 Euro auf 7,50 Euro erhöht werden. Das hat Rathaussprecherin Bettina Seidel auf BLICK-Anfrage mitgeteilt.

"Die vorgeschlagenen Eintrittspreise orientieren sich an vergleichbaren Bädern in der Region", sagt Seidel nach der bisher überwiegend nicht-öffentlich geführten Debatte. Sie begründet den Vorschlag zur Erhöhung der Eintrittspreise mit den Investitionen, die von der Stadt als Eigentümerin in den letzten Jahren - weitgehend ohne Fördermittel - im Sommerbad realisiert worden sind.

Mehr Eintritt für höhere Qualität

"Insbesondere 2017 wurde eine Vielzahl von Investitionen getätigt, um den Badbesuchern damit ein verbessertes Angebot und eine höhere Qualität zu bieten", sagt Bettina Seidel und nennt als Beispiel unter anderem den Bau eines neuen Kinderplanschbeckens. Zudem konnten Liegen und Bänke sowie die denkmalgeschützten Umkleidekabinen erneuert werden.